Stolberg - Stolberger SV hofft auf wichtige Punkte im Abstiegskampf

Stolberger SV hofft auf wichtige Punkte im Abstiegskampf

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Man kennt das ja: Die guten Vorsätze für das neue Jahr tatsächlich umzusetzen, fällt oft nicht leicht. Auch die Handballer vom Stolberger SV haben einen Vorsatz für das neue Jahr.

Doch man kann sicher sein: SSV-Trainer Robert Teichert und seine Mannschaft werden alles versuchen, diesen auch zu verwirklichen.

Die Oberliga zu halten lautet das konkrete Ziel, dass die Stolberger nach einer verkorksten Hinrunde im neuen Jahr erreichen wollen. Den ersten Schritt dazu kann die Mannschaft Sonntagabend machen. Dann trifft der SSV zum Rückrundenauftakt in der Sporthalle Obersteinfeld am Berufskolleg um 18 Uhr auf den Pulheimer SC.

„Das wird ein enorm wichtiges Spiel für uns. Es zählen einfach nur die zwei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten”, betont Teichert die Bedeutung des Spiels gegen den Tabellenzehnten, an den Stolberg bei einem Sieg bis auf einen Punkt heranrücken könnte. Der SSV rangiert zurzeit mit 6:18 Punkten zwei Plätze hinter Pulheim.

Und zwei dieser sechs Punkte holte man am ersten Spieltag der Hinrunde ausgerechnet gegen den kommenden Gegner. Teichert erwartet das Team aus dem Kölner Umland jedoch stärker als beim ersten Aufeinandertreffen. „Pulheim hat sich in der Liga ganz gut akklimatisiert und ist kämpferisch sehr stark, sie geben nie auf”, ist der Stolberger Trainer über den Gegner gut informiert. „Pulheim kommt über die mannschaftliche Geschlossenheit, wir müssen gleich von Anfang an zeigen, dass wir die zwei Punkte wollen.”

Der Trainer dürfte ein besonderes Augenmerk auf Pulheims linken Rückraumspieler Christoph Schaaps legen, der als gefährlichster Werfer seines Teams gilt. Stolbergs Hoffnungen ruhen derweil auf Torwart Christian Landgraf, der im Dezember vom Regionalligisten Bayer Dormagen II kam und dem Team schon beim immens wichtigen Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause in Bad Münstereifel weiterhelfen konnte.

„Wir hoffen, dass wir durch den Torwart-Wechsel hinten mehr Stabilität erhalten und die Abwehr den nötigen Halt bekommt”, baut Teichert auf seinen Neuen.

Eine sichere Defensive wird gegen Pulheim auch nötig sein, um im Abstiegskampf den nötigen „Big Point” zu landen. Die Punkte könnten die Stolberger aber nicht nur für ihr Konto sehr gut gebrauchen. Vor dem Hintergrund, dass der SV in den folgenden Spielen ausschließlich auf Spitzenmannschaften trifft, könnte ein Erfolg auch das in Mitleidenschaft gezogene Selbstvertrauen weiter steigern.

Doch an die kommenden Aufgaben will Teichert noch gar nicht denken. Die Konzentration gilt voll und ganz dem bevorstehenden Abstiegsduell: „Jedem Spieler ist klar, worum es geht.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert