Stolberg - Stolberger SV dominiert das Spiel und verliert trotzdem

Stolberger SV dominiert das Spiel und verliert trotzdem

Von: Lukas Franzen
Letzte Aktualisierung:
Stark gespielt, trotzdem gesch
Stark gespielt, trotzdem geschlagen: Die erste Mannschaft der Stolberger Handballherren verliert mit 28:33 gegen Birkesdorfer TV. Foto: L. Franzen

Stolberg. Am Ende eines kampfbetonten Spiels waren nahezu alle Prognosen des Trainers eingetreten. Sowohl die Forderung nach einer kämpferischen Leistung als auch die im Training erprobte neue offene Spielweise hatte die junge Mannschaft von Ekkerhard Meurers und Stephan Böhmer erkennbar verinnerlicht und über weite Strecken des Spiels umgesetzt.

Doch gleichzeitig hatte Meurers die Erwartungen an einen Sieg gegen Aufstiegsaspirant Birkesdorf vor der Partie bereits gebremst: „Wenn wir die erste Halbzeit einigermaßen überstehen, haben wir vielleicht eine Chance”, so Meurer - und auch mit dieser Einschätzung sollte er am Ende des Spiels leider richtig liegen.

Denn obwohl die Gastgeber zwei Drittel des Spiels dominierten und phasenweise ihre Führung bis auf drei Tore ausbauen konnten, blieb am Ende nur die Erkenntnis: „Gut gespielt und trotzdem verloren.”

Die Tatsache, dass drei langjährige SSV-Spieler in der Sommerpause zum „BTV” gewechselt waren und zum ersten Mal ihren früheren Mannschaftskameraden an alter Wirkungsstätte gegenüberstanden, verlieh dem ersten Heimspiel der Saison eine zusätzliche Brisanz.

Denn die Gastgeber schienen wild entschlossen, einen Auswärtserfolg ihrer Ex-Mitspieler mit allen Mitteln verhindern zu wollen und gewannen mit beherztem Einsatz und schnellen Gegenstößen früh die Oberhand vor heimischer Kulisse. Auch Dank der Torwartleistung von Florian Heine, dessen Trainer ihm nach der Begegnung eine sensationelle Leistung bescheinigte, konnten seine Mannschaftskollegen ihren Vorsprung ausbauen, verpassten es aber in wichtigen Phasen der ersten Halbzeit, die Führung noch deutlicher zu gestalten und ihrem Gegner „davonzuziehen”. So konnte sich der Aufstiegsfavorit, der zeitweise mit schönem Kombinationsspiel zu überzeugen wusste, immer wieder heran kämpfen und noch vor der Halbzeit zum 16:16 ausgleichen.

Ermüdungserscheinungen

Ermüdungserscheinungen der dünn besetzten Mannschaft, die mit Jasper Most, Daniel Sanft und Georg Schaf drei Ausfälle zu kompensieren hatte, offenbarten sich dann in der zweite Hälfte des Spiels. Der jungen Mannschaft von Meurers und Böhmer gelang im Verlaufe der zweiten Hälfte nicht mehr viel. Unkonzentriertheiten, vermehrte Fehler und mangelndes Glück beim Abschluss seien letztendlich verantwortlich dafür gewesen, dass die Gastmannschaft den Spielverlauf auf den Kopf stellte, analysierte Ekkerhard Meurers nach dem Spiel.

Rund fünf Minuten vor Ende eines hart umkämpften Spiels - rote Karten sahen Basti Müller (Birkesdorf) und Sebastian Wolf (Stolberg) - hatte der Birkesdorfer TV das Spiel gedreht und führte bereits komfortabel mit 29:24. Dieser Abstand blieb bis zum Ende bestehen. 28:33 hieß es am Ende aus Sicht der rot-weißen Gastgeber, mit dessen Leistung Trainer Meurers nach dem Spiel trotzdem mehr als zufrieden war: „Wir haben weite Phasen des Spiels hoch konzentriert gespielt und eines der besten Spiele gezeigt, seit wir die Mannschaft übernommen haben.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert