Stolberg - Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft vereint die Generationen

Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft vereint die Generationen

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
blaeserschule_bu
Nachwuchsförderung und Bestandssicherung: Franziska Houben, Julia Rubbert, Rémy Wolfs, Harald Steffens und Simon Evertz (v.l.n.r.) gehören der neuen SSG-Bläserschule an. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Ältester Schüler ist mit 55 Jahren der Vorsitzende. Harald Steffens, der seit 1980 die Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft (SSG) leitet, hat sich dem Tenorhorn verschrieben. Das Instrument beherrschen lernt Steffens in der Stolberger Bläserschule.

Die Bläserschule ist eine im Oktober vergangenen Jahres gegründete Abteilung der SSG, die sich der Instrumentalausbildung widmet. Die Einrichtung wendet sich an Wiedereinsteiger und Anfänger. Ziel ist es, die instrumentelle Vielfalt der SSG weiter auszubauen und gezielt Nachwuchsförderung zu betreiben.

Der Unterricht wird von dem in Maastricht lebenden Rémy Wolfs und dem Posaunisten der Peter-Sonntag-Band „Final Virus”, Markus Plum, erteilt, der in Aachen zu Hause ist.

Ausbildungsmittel sind unter anderem die Instrumente Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune und Tuba. Die Instrumente können ausgeliehen oder von den Schülern erworben werden. Um den Einstieg zu erleichtern, bietet die Bläserschule einen so genannten Schnupperunterricht an, für den eine Mitgliedschaft in der SSG nicht erforderlich ist, gleichzeitig aber die Lust am Instrument geweckt werden soll.

Zu den Zielen dieser Unterrichtseinheit gehört es unter anderem, die Interessenten danach in die SSG einzugliedern.

Einzel- und Gruppenunterricht

Denn die Bläserschule ist eine vereinseigene Gruppierung und macht eine Mitgliedschaft im Verein erforderlich. Dass der Start der neuen Bläserschule von Beginn an erfolgreich verlief, beweist die hohe Mitgliederzahl. Denn der neuen Gruppierung gehören derzeit schon 30 Schüler an, die ein Alter zwischen sechs und 55 Jahre aufweisen. Keine Frage des Alters, sondern des Könnens.


Die neue Bläserschule bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, das jeweilige Instrument im Einzel- oder Gruppenunterricht zu erlernen. Vorgestellt wurde die neue Bläserschule jetzt im Rahmen eines Tages der offenen Tür. In Anbetracht des herrlichen Sommerwetters hatte die SSG ihre musikalischen Darbietungen ins Freie auf den Kaplan-Joseph-Dunkel-Platz verlegt.

Unter der Leitung von Rémy Wolfs verschafften die unterschiedlichen Abteilungen der SSG den Zuhörern Einblicke in ihr musikalisches Repertoire und stellten Instrumente zum Ausprobieren zur Verfügung.

Die SSG nutzte die Open-Air-Darbietung als Probe für ihre Anfang Juli auf der Kupferstädter Burg und in Aachen-Burtscheid geplanten Konzerte.

Gegründet wurde die SSG bereits im Jahre 1966. Damals führte Willi Hilgers die von ihm geleiteten beiden eigenständigen Gruppierungen, den Stolberger Kinderchor und das Bläserensemble der Realschule Walther-Dobbelmann-Straße, zu einer Einheit zusammen und nannte die neue Formation Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft.

In den vergangenen vier Jahrzehnten hat die SSG bereits einige talentierte Musiker hervorgebracht, die derzeit unter anderem in Düsseldorf, Münster, Kassel und Weimar ansässigen, renommierten Orchestern angehören.

Gewissermaßen alles Künstler der Marke „made in Stolberg”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert