Stolberger liefert sich Autorennen mit der Polizei

Von: pol-ac
Letzte Aktualisierung:
verfolgung
An der Bushaltestelle Wasserkeul in Stolberg gestellt wurde der 33-jähriger Mann, der am Morgen mit dem Auto vor mehreren Streifenwagen flüchtete. Der Notarzt ließ ihn in die Psychiatrie einliefern. Foto: R. Roeger

Stolberg. Ein 33-jähriger Mann aus Gressenich hat sich am Morgen ein Autorennen mit der Polizei geliefert. Später wurde er in die Psychiatrie in Düren eingeliefert.

Laut Polizei hatte der 33-Jährige zum wiederholten Mal bei seiner Ex-Freundin vor der Haustüre gestanden und diese eingeschüchtert. Als die Polizei mit ihm sprechen wollte, brauste er mit seinem Wagen los.

Mehrere Streifenwagen verfolgten den Flüchtenden. Er konnte schließlich an der Bushaltestelle Wasserkaul gestellt werden. Bei der vorläufigen Festnahme leistete der Mann so heftigen Widerstand, dass ihm Handschellen angelegt werden mussten.

Das Auto des 33-Jährigen wurde sichergestellt. Notarzt und Stolberger Ordnungsamt veranlassten, dass der Mann zwangsweise in das Landeskrankenhaus Düren eingewiesen wurde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert