Stolberger gesteht Unfallfahrt in Köln

Von: gego
Letzte Aktualisierung:
Diesen Unfall auf der Aachener
Diesen Unfall auf der Aachener Straße in Köln soll ein Mann aus Stolberg verursacht haben. Nach einer Fahndung stellt er sich freiwillig. Aber die Polizei ist nicht mehr sicher, dass er der Täter ist. Foto: Meisenberg

Stolberg/Köln. Der 30 Jahre alte Stolberger Ömer B. hat am Donnerstag gestanden, die aufsehenerregende Unfallfahrt durch Köln am 4. Dezember doch selbst begangen zu haben.

Allerdings sei er an diesem Morgen so betrunken gewesen, dass er sich an nichts als einen großen Knall erinnern könne, wie er beim Prozessauftakt vor dem Kölner Amtsgericht erklärte. Die Anklage lautet unter anderem auf gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und gefährliche Körperverletzung. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Am Morgen des 4. Dezember hatte Ömer B. einen schweren Unfall auf der Aachener Straße in Köln verursacht, bei dem sieben Menschen zum Teil schwer verletzt wurden. Ömer B. flüchtete zu Fuß und stellte sich einen Tag später der Polizei in Bremen.

Er bestritt damals jedoch, das Unfallauto gefahren zu haben, obwohl die Polizei sein Portemonnaie darin gefunden hatte. Die Beweislage gegen B. war allerdings derart erdrückend, dass er im Februar ein erstes Geständnis ablegte. Das Gericht hat damit begonnen, 34 Zeugen zu vernehmen.

Der Prozess wird am 30. August fortgesetzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert