Radarfallen Blitzen Freisteller

Stolberg verloren, aber Mandat gewonnen

Von: Michael Grobusch und Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
k_bild
Gefeiert wurde am Abend in Gressenich im Kreise von Parteianhängern und Freunden: Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns zählte dort zu den ersten Gratulanten von Axel Wirtz. Foto: D. Müller

Stolberg. Es ist spannend wie nie zuvor. Erst mit dem Ergebnis aus dem heimatlichen Wahlbezirk Gressenich steht wirklich fest, dass der Stolberger Axel Wirtz wieder als Direktkandidat für die CDU im Landtag sitzen wird.

Um 21.33 Uhr trifft es in Rathaus und Städteregionshaus ein, denn nach Unklarheiten bei den Zweitstimmen zählte der Wahlvorstand im Wahlbezirk 09 in der Gressenicher Grundschule die Stimmen sicherheitshalber erneut aus.

„Es war knapp, aber es hat gereicht”, freut sich Axel Wirtz vor allem auch mit Blick auf das landesweit schlechte Abschneiden der CDU. „Aber immerhin hat die SPD gesagt, die Leute sollen einen Arbeiter für den Wahlkreis wählen, und genau das haben die Bürger hier getan.”

Es sind lediglich 540 Stimmen, die den 52-Jährigen Christdemokraten aus Stolberg von seinem 34-jährigen Herausforderer aus Eschweiler trennen. Aber Sozialdemokrat Stefan Kämmerling hat jede Menge Boden gut gemacht im Vergleich zu dem Vorsprung von 7190 Stimmen, die Axel Wirtz beim Stimmungswandel vor fünf Jahren mit getragen haben.

Am Sonntag waren nur die drei Eifel-Kommunen eine sichere Bank. Von dort kommt auch um 18.11 Uhr das erste Ergebnis: Widdau stimmt mit 61,8: 29,4 für Wirtz.

Von dem Zeitpunkt an verfolgen eher wenige Besucher im Stolberger Ratssaal das stetige Sinken des Abstandes zwischen den beiden Kontrahenten. Werner Krickel (Grüne), Klaus Victor (FDP) und Albert Borchardt (Linke) spielen in der Kupferstadt wie erwartet keine Rolle beim Kampf um das Mandat.

Nach 36 von 126 Bezirken führt Wirtz noch 45,75:31,81; von da an schwindet der Abstand um Zehntel immer weiter. Noch sind nur wenige Bezirke in Stolberg ausgezählt; auch hier führt der CDU-Mann. Gegen 20 Uhr kommt mit den Ergebnissen aus Büsbach und Mausbach die Wende.

In Stolberg übernimmt Kämmerling mit 40,54: 40,02 die Führung; in seinem Wahlkreis bleibt Wirtz vorne mit 41,17: 38,36. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen; und es wird immer enger für Wirtz durch das Eintreffen der Ergebnisse der großen, sozialdemokratisch geprägten Bezirke in Eschweiler und Stolberg.

Die Genossen im Ratssaal jubeln und hoffen. Gelegentlich wird der Vorsprung wieder größer, als etwa das Ergebnis aus Vicht eintrifft. Aber immer deutlicher wird, dass es auf jede Stimme ankommt. Um genau 464 Stimmen liegt der Gressenicher kurz nach 21 Uhr in seinem Wahlkreis noch vorne.

Es sind die Stimmen aus seinem Heimatort, die jetzt zählen. Dort soll Wirtz deutlich vor Kämmerling liegen, wissen Insider im Rathaus bereits. Während sich im Ratssaal die ohnehin nicht dichten Reihen der Beobachter lichten, ist weiter Warten angesagt.

Um 21.25 Uhr verbreitet sich dann vorab die Kunde: Axel Wirtz hat den Wahlkreis gewonnen. Als das Ergebnis offiziell vorliegt, ist klar, dass die Gressenicher Stimmen ihn letztlich zum Sieg getragen haben: 76 Kreuze Vorsprung haben sie ihm im eigenen Ort beschert.

Nach elf Jahren im Landtag bleibt für Axel Wirtz aber auch die Erkenntnis, dass Stefan Kämmerling in Stolberg mit 115 Stimmen vor dem Christdemokraten liegt. Wenige machten den Unterschied bei der Zweitstimme: Dort verzeichnet der Sozialdemokrat 135 Kreuze mehr als Wirtz.

Klar ist auch, dass die Grünen im Landesvergleich mit 6,84 bzw. 9,32 Prozent deutlich schlechter abgeschnitten haben, wenn auch besser als 2005. Die Liberalen haben weniger Zustimmung als im Land, liegen mit 4,65 unter bzw. 9,32 Prozent über dem Vorwahlergebnis. Und auch in Stolberg schaffen die Linken den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert