Stolberg - STG-Volleyballer: Zeit ist abgelaufen für „November Blues”

STG-Volleyballer: Zeit ist abgelaufen für „November Blues”

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Welche Art von Musik Werner Fehn bevorzugt, ist nicht bekannt. Eins ist jedoch sicher: Vom Blues hat der Trainer der Stolberger Turngemeinde mittlerweile genug gehört.

Um genau zu sein ist es der „November Blues”, den Fehn bei seiner Mannschaft zum Ende des Jahres immer wieder aufs Neue ausmachte. „Wir fallen dann immer in ein kleines Leistungsloch, das hängt vielleicht damit zusammen, dass wir immer sehr früh anfangen zu trainieren”, erklärt Fehn die drei Niederlagen in Folge, der Oberliga-Volleyballer in den letzten Spielen vor der Winterpause. „Die Motivation war eigentlich immer vorhanden, aber die Konzentration ganz oben zu halten fiel etwas schwer.”

Zum Rückrundenauftakt möchte die STG aber wieder eine andere Platte auflegen: „The winner takes it all” oder „Stand up for the champions” sollen den Blues morgen ablösen, wenn Stolberg um 16 Uhr bei der SG Mondorf antritt.

„Wir haben eine Woche Pause gemacht und dann wieder richtig trainiert und uns voll reingehangen. Wir sind wieder voll da”, ist Fehn vor dem Spiel der Tabellennachbarn guter Dinge - zumal die STG das Hinspiel mit 3:1 für sich entscheiden konnte und vor dem Hintergrund der Tabellenkonstellation besonders motiviert ist: „Das ist ein Vier-Punkte-Spiel für uns.” Mit einem Sieg könnte sich die STG wieder an Mondorf vorbei auf Platz drei schieben, wobei der Trainer etwas weiter blickt: „Ich denke, dass die nächsten zwei bis drei Spiele zeigen werden, ob wir ganz oben oder unten mitspielen.”

Die Generalprobe für den Beginn der Rückrunde in Mondorf absolvierte die STG kürzlich bei einem gut besetzten Turnier in Mönchengladbach, wo man mit zwei Mannschaften einen achtbaren dritten und vierten Platz belegte. Darüber hinaus ist das Team auf den Gegner - sofern er sich nicht personell verändert hat - bestens eingestellt, wie der Trainer verrät: „Wir haben das Video des Hinspiels analysiert und wissen genau, was wir tun müssen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert