Whatsapp Freisteller

Stadtparty: Mit starkem Engagement zum Erfolg

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
6043819.jpg
Das „Lagerfeuer“-Trio spielt auf dem Kaiserplatz ist eins der Highlights des vielfältigen Musikprogramms der Stadtparty, bei dem für nahezu jeden etwas dabei ist. Foto: D. Müller
6043815.jpg
Mittelalterliches Treiben garantiert bei der Stadtparty Abwechslung von Burg bis Mühle. Foto: D. Müller
6043813.jpg
Auch mit dabei: Oldtimer der Polizei. Foto: D. Müller

Stolberg. Schon mit einem kleinen Detail im Zusammenhang mit der Stadtparty zeigt die Kupferstadt sich modern und international. Es ist ein mit rätselhaften schwarzen Zeichen versehenes weißes Quadrat, das auf den Plakaten und den 35.000 Flyern, die verteilt werden, zu sehen ist. Smartphones offenbart es sein Geheimnis.

Geräte, die mit einer passenden und meist kostenlos erhältlichen App ausgestattet sind, können diesen so genannten QR-Code lesen und bringen den Benutzer automatisch auf eine Internetseite. In diesem Fall auf www.charlzz.com, ein euregionales Veranstaltungsportal.

Dort erhalten Interessierte erste Informationen zur Stolberger Stadtparty – je nach Wunsch in den Sprachen deutsch, englisch, französisch oder niederländisch. Doch diese digitale Neuerung ist nicht die einzige Entwicklung, die der städtische Party-Planer Jürgen Gerres, Bürgermeister Ferdi Gatz-weiler und viele Beteiligte an der großen Sause von Freitag, 6., bis Sonntag, 8. September, in petto haben, als sie das Programm der Stadtparty vorstellen. So wird es unter anderem erstmalig ein großes Festzelt auf der Frankentalwiese geben, in dem an allen drei Tagen Veranstaltungen stattfinden. Gatzweiler übertrieb bei der Vorstellung nicht, als er sagte: „Beim nächsten Mal gehen wir dann besser in den großen Ratssaal.“

Tatsächlich blieben in dem kleinen Pendant nur vier Stühle frei; viele der Aktiven und Sponsoren waren zusammengekommen, um ein Fest zu präsentieren, wie die Kupferstadt es wohl noch nicht gesehen hat. „Wir sind in Stolberg auf dem Weg zu einem bedeutend größeren Miteinander“, erklärte der Bürgermeister, und Gerres sowie einige Beteiligte belegten dies eindrucksvoll. Es sind sowohl Highlights wie die Auftritte von „Lagerfeuer“, Willi Herren und „PAT“ bei einer Mallorca-Party oder dem spanischen Duo „Los Meles“, als auch das starke Engagement vieler Stolberger Aktiven, die den Erfolg der Stadtparty versprechen.

Rund um die Burg herrscht bei der Stadtparty wieder mittelalterliches Treiben im großen Ritterlager, das Museum in der Torburg und der Kupferhof Rose laden ein, am Alter Markt ist Christian Clément mit der Bodega aktiv, und am Hammerberg lockt eine Kunstausstellung. Am Sonntag heißt es im Burg Center wie in der gesamten Innenstadt „heute von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen“, und auch das „Kupferstädter Sorgenkind“ Steinweg wird für das Fest belebt und Lücken in der Partymeile geschlossen. Kaesmacher bietet Livemusik der „Old Abbey Jazzmen“ sowie der „Halunke“ und nicht nur kulinarische Spezialitäten der afrikanischen Eventköchin Huguette Mawa.

Für Grillgut, Waffeln, Hot Dogs, Kuchen und mehr sorgen die Teams von Möbel Kaesmacher sowie der Bodega am Alter Markt und fünf Stolberger Karnevalsgesellschaften. „Erstmals wird auch die Erste Große KG dabei sein. Voraussichtlich mit ihrer historischen Gulaschkanone und Els“, beschrieb Josef Behlau. Auf eine Rückfrage des Bürgermeisters gab er jedoch „Entwarnung“: „Näh, dä Els kütt nitt in de Zupp!“ Mit einem bunten Programm, Kinderflohmarkt, Straßenmalerei, Künstlermeile und mehr bereichert der ECC (Europäischer Cultur Creis) den Weg von der Altstadt zum Kaiserplatz, auf dem an allen drei Tagen volle Programm angesagt ist.

Musik und großes Feuerwerk

„In love with Musicals“, die Feuershow „Magia della Luce“, „Lagerfeuer“, die Trompetenbläser Donnerberg, Country-Musik von der „Midnight Rodeo Band“, Rock, Pop, Soul und Funk von „Voices“, die SSG (Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft), die Showtanzgruppe Mozartstraße, der Kulturverein „City Starlights“, „Los Meles“ und das große Abschlussfeuerwerk am Sonntagabend bürgen für vielfältige Unterhaltung. Die Rathausstraße säumt eine Automeile, vor der Stadthalle ist eine historische Schiffschaukel platziert, das Gesundheitszentrum Kleis bietet Aktionen zum Thema Wohlbefinden aber auch das kultige Gummibärchengießen.

Schweres Gerät zeigt die Bundeswehr, und auf dem Bastinsweiher geht es filigran zu, wenn der Schiffs-Modell-Club Stolberg mit befreundeten Vereinen ein Schaufahren veranstaltet. Gegenüber gibt es im Festzelt auf der Frankentalwiese eine 80er-Jahre-Party (Freitagabend), am Samstagabend eine Mallorca-Party mit Willi Herren und „PAT“. Am Sonntag beginnt dort schon um 10 Uhr ein zünftiges Oktoberfest mit Livemusik und Melkwettbewerb. „Uns war wichtig, ergänzende Angebote zu schaffen, die nicht in Konkurrenz zu den Veranstaltungen auf dem Kaiserplatz stehen“, erklärte Bernhard Blaszczyk, der das Festzelt mit Sascha Nerlich organisiert.

Beide bedankten sich bei der Stadtverwaltung für die „einwandfreie Zusammenarbeit“, vor allem aber bei den Geschäftsleuten der Mühle, die diesen Bereich der Stadtparty enorm unterstützt hätten. Daraus resultiert neben dem Festzelt ein wahres Kinderparadies: Auf der Mühle kommen die kleinen Besucher der Party voll auf ihre Kosten, können sich in Kinderfahrgeschäften oder der Hüpfburg amüsieren, beim „Waterzorbing“ in riesigen Bällen übers Wasser laufen, Ponyreiten, sich bei der Mini-Playback-Show oder Hau-den-Lukas probieren, Cola-Kisten stapeln und mehr.

Die Erwachsenen können sich auf der Mühle indes mit türkischen, russischen, asiatischen, italienischen und deutschen Spezialitäten verköstigen, eine Brautmodenschau und die Oldtimer der Polizei bewundern. Altes Blech in zeitlosen Formen gibt es am Sonntag zudem in Hülle und Fülle am Museum Zinkhütter Hof zu sehen, wo beim Oldtimertreffen alte Schätze auf vier und zwei Rädern die Besucher erfreuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert