Stadtmeister ab kommenden Sonntag gesucht

Von: lkf
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Münsterbusch. „Der Standortwechsel hat nur Vorteile“, ist Markus Baginski, Geschäftsführer des TSV Donnerberg bereits vor dem Anpfiff der Stolberger Stadtmeisterschaft morgen überzeugt. Als erster Stolberger Fußballverein nahm der TSV als diesjähriger Ausrichter das Angebot eines zentralen Ausrichtungsortes für den Sparkassenpokal in Anspruch und verspricht sich davon eine deutliche Belebung des Turniers.

„Was sollen wir tagsüber bei 35 Grad auf unserer staubigen Asche spielen?“, fragt Baginski. „ Der Rasenplatz und die große Tribüne am Glashütter Weiher erhöhen doch die Attraktivität für Spieler und Zuschauer gleichermaßen.“

Und so hoffen die Gastgeber, dass auch die beiden Stolberger Landesligisten Breinig und Vichttal in diesem Jahr wieder mit ihren Bestbesetzungen den Wettbewerb bereichern werden, nachdem beide Clubs im letzten Jahr bereits in der ersten Runde ausgeschieden waren. Doch werden die verbesserten Startbedingungen und die gestiegene Attraktivität nun ausgerechnet den Gastgebern, die mit dem VfL 08 Vichttal in der ersten Runde das „Hammerlos“ erwischten, zum Verhängnis?

„Wenn Vichttal mit der ersten Mannschaft kommt, wird’s natürlich schwer“, weiß der TSV-Funktionär. „Aber wir sind top motiviert und wollen zeigen, was wir drauf haben.“ Gutes Beispiel ist ASA Atsch, das sich als Gastgeber im letzten Jahr den Stadtmeistertitel sensationell und völlig überraschend sicherte.

„Alles läuft nach Plan, und mit 26 Grad ist perfektes Fußballwetter gemeldet“, fiebert Baginski dem Anpfiff des Eröffnungsspiels am Sonntag, 14.30 Uhr, zwischen Breinigerberg und Titelverteidiger Atsch entgegen. Die weiteren Begegnungen der Vorrunde: BSC Schevenhütte - GW Mausbach (So., 15.45 Uhr), SV Breinig - Adler Büsbach (So., 17 Uhr), Columbia Stolberg - DJK Dorff (Mo., 18.45 Uhr), TSV Donnerberg - VfL Vichttal (Mo., 20 Uhr).

Die Viertelfinalpartien mit den gesetzten Teams VfR Venwegen, FC Stolberg und SG Stolberg werden am Dienstag und Mittwoch, ab 18.45 Uhr, ausgetragen, die Halbfinals am Freitag (18.45). Bevor am Sonntag, 11.8., dann die Stadtmeister und Stadtmeisterinnen – bei den Damen treten nur Büsbach und Venwegen an – gekrönt werden, steht am Samstag noch ein Freizeitturnier auf dem Programm, welches mit 15 Teams bereits bis auf den letzten Platz besetzt ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert