Stadt wertet Neubürger-Paket mit Rabatt-Gutscheinen auf

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
neubuerger-bu
Bald auch mit mehr Gutscheinen und Angeboten privater Anbieter? Das Begrüßungspaket der Stadt erfreut jedenfalls schon jetzt viele Neu-Stolberger.

Stolberg. Mehr Gutscheine will Bürgermeister Ferdi Gatzweiler ins Begrüßungspaket packen. Neben den Gutscheinen die zur Standardausrüstung des im Mai vergangenen Jahres eingeführten Neubürgerpaketes gehören und von der Verwaltung, der Aseag und unserer Zeitung zur Verfügung gestellt werden, plant der Verwaltungschef nun eine Erweiterung der Palette durch private Firmen und Geschäfte.

Einen Anfang hat jetzt ein Friseursaloon aus Breinigerberg gemacht, der Neukunden bei Vorlage des im Begrüßungspaket enthaltenen Gutscheines einen Rabatt gewährt.

„Eine Maßnahme die Schule machen sollte”, sagte Gatzweiler, der wünscht, das weitere lokale Geschäftsinhaber dem Breiniger Beispiel folgen und dem Begrüßungspaket ein Rabattangebot in Form eines Gutscheines beifügen. Ein Gutschein komme nicht nur beim Kunden gut an, sondern sei auch für den Geschäftsinhaber vorteilhaft, so der Bürgermeister. Denn er könnte als Werbeträger genutzt werden und langfristig eine Kundenbindung nach sich ziehen.

Die derzeit im Begrüßungspaket enthalten Gutscheine ermöglichen dem Neubürger unter anderem einen einmaligen freien Eintritt im Hallenbad und im Museum Zinkhütter sowie eine Aseag-Schnupper-Wochenkarte. Des Weiteren kann der Neubürger kostenlos an einer Altstadtführung teilnehmen und bekommt ein Jahr lang die Gebühren in der Kinderbuchabteilung der Stadtbücherei erlassen.

Dass das Begrüßungspaket, welches neben den Gutscheinen zahlreiche nützliche Informationen über die Kupferstadt enthält, bei Neubürgern gut ankommt und positive Reaktionen hervorruft, bestätigt Susanne Höffer vom Einwohnermeldeamt, die bisher schon 1500 Pakete unters Neubürger-Volk brachte.

Wer Interesse hat, an der Gutscheinaktion teilzunehmen, kann sich bei Detlef Werry (02402/76683-21) vom Amt für Wirtschaftsförderung und Kultur oder bei Susanne Höffer (02402/13-271) vom Einwohnermeldeamt melden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert