Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

St. Brigida: Jetzt auch noch Pilzbefall an der Kirchendecke

Von: gro
Letzte Aktualisierung:
venwegen-bild
Teures Vergnügen: Die Sanierung der Decke ist so gut wie fertig, wird aber teurer als die veranschlagten 100.000 Euro. Zwischenzeitlich war die Pfarrkirche St. Brigida monatelange gesperrt. Foto: M. Grobusch

Stolberg-Venwegen. Die Sanierungsarbeiten in der seit Oktober gesperrten Pfarrkirche St. Brigida haben begonnen. Damit bietet sich den Venwegenern hinsichtlich der Wiedereröffnung zumindest eine vage Perspektive.

Die Freude darüber ist den Venwegenern allerdings gleich wieder verdorben worden. Denn beim Entfernen des maroden Kalkputzes, der im Herbst in Teilen herausgebrochen und zu Boden gestürzt war, wurde ein Pilzbefall festgestellt.

Für die kleine katholische Pfarrgemeinde, die zur Propsteipfarre St. Kornelius gehört, werden die Probleme damit nochmals größer.

Schon vor den neuesten Funden hatten Propst Ewald Vienken, die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Petra Reiß und Renate Janser vom Kirchenvorstand in einem kollektiven Aufruf auf die prekäre Situation in St. Brigida hingewiesen.

Rund 100.000 Euro sind für die Decke veranschlagt worden, die komplett erneuert werden muss. Knapp 60.000 Euro hat das Bistum Aachen als Zuschuss aus Kirchensteuermitteln zugesagt.

Fast 40.000 Euro aber muss die Pfarrgemeinde selber übernehmen. Dass trifft die Venwegener doppelt schwer, haben sie doch in ihrer kleinen Pfarre ohnehin keine großen Rücklagen und mussten zudem erst im vergangenen Jahr 10.000 Euro in die Reparatur und Modernisierung der Glockenanlage investieren.

Inwieweit sich das Ausmaß des Schadens und der Aufwand der Arbeiten durch den jetzt festgestellten Pilz noch vergrößern wird, soll sich in den nächsten Tagen klären. Eine am Freitag entnommene Probe wird in Kürze in einem Labor untersucht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert