Stolberg-Büsbach - Spannender „Mordfall” in Büsbach gelöst

CHIO-Header

Spannender „Mordfall” in Büsbach gelöst

Von: dim
Letzte Aktualisierung:
krimi_bu
Wer war„s denn jetzt? Die Grundschüler der Bischofstraße haben als fleißige Detektive alle Hände voll zu Foto: D. Müller

Stolberg-Büsbach. Zehn Kinder verbringen ihren Sommerurlaub in einem Feriencamp und begegnen dabei sehr sonderbaren Erwachsenen. Der Hausmeister Krause ist von einem krankhaften Putzwahn besessen, die Gärtnerin Frau Dose hat eine giftige Schlange als Haustier und auch die Köchin Frau Popel benimmt sich mehr als merkwürdig.

Als die Krankenschwester Frau Ammel ermordet aufgefunden wird, ruft dies die Kommissarin Frau Schnüffel und ihr Team auf den Plan. Doch Schnüffel findet am Tatort nur ihre eigenen Fingerabdrücke und macht, kaum angekommen, erst einmal Pause. Trotz des strengen Regiments ihrer rigorosen Betreuerin Frau Behm, beschließt die wilde Kinder-Bande selber tätig zu werden.

Gemeinsam gehen sie versteckten Hinweisen nach und kombinieren Fakten und Beweise mit viel „Köpfchen”, um am Ende den Täter mittels kriminalistischem Spürsinn zu überführen.

„Die wilde Bande sucht den Mörder” ist ein Kinderkrimi von Silke Ahrens-Rapunde und wurde von der Theater AG der Grundschule Bischofstraße von Kindern für Kinder aufgeführt. Die vielen Kleinen im Publikum in der überfüllten Mensa der Büsbacher Grundschule folgten dementsprechend gespannt der Handlung auf der Bühne, um den Mörder ebenso zu entlarven wie die ermittelnde „wilde Bande”.

Große Authentizität

Doch auch die erwachsenen Zuschauer, die in der Hitze des engen Raumes ausharrten, kamen im Rahmen des 21. Stolberger Schüler-Theater-Festivals voll auf ihre Kosten. Die „wilde Bande” bestach durch größtmögliche Authentizität, denn die zehn Nachwuchs-Darsteller waren in ihre Paraderollen geschlüpft, indem sie pfiffige Kinder auf detektivischer Spurensuche spielten.

Die zweite Hälfte des Ensembles dagegen sorgte in ansprechend amüsanten Kostümen für eine hohe humoristische Würze innerhalb der beeindruckenden Inszenierung. Charmant füllten die zehn Grundschüler ihre „Erwachsenen-Rollen” des Stückes mit höchst unterhaltsamen Leben.

Alle zwanzig Jungschauspieler der Theater AG der Grundschule Bischofstraße überzeugten die begeisterten Zuschauer in dem hinreißend und extrem kurzweilig aufgeführten Kriminalstück.

Mutig bewegten sie sich wohl koordiniert in dem liebevoll gestalteten Bühnenbild.

Lampenfieber gekonnt überspielt

Die Kinder auf der Bühne agierten text- und selbstsicher vor dem großem Publikum und zeigten dabei viel schauspielerischen Ausdruck, mit dem sie ihr Lampenfieber äußerst gekonnt zu überspielen wussten.

So bereiteten sie den kleinen und großen Zuschauern ein unterhaltsames Schüler-Theater-Erlebnis voll knisternder Spannung und einer natürlich einer gehörigen Portion augenzwinkerndem Humor.

Die Rollen und ihre Darsteller

Frau Behm: Nora Fuchs, Herr Krause: Julia Hellebrand, Frau Dose: Paulina Faust, Frau Popel: Amanda Bronowski, Frau Schnüffel: Mia Hauch, Herr Glöckner: Sevil Gedück, Frau Bauer: Elena Platte, 1. Polizist: Yvonne Lamberts, 2. Polizist: Vlera Statovci, Frau Ammel: Celina Sahli, Leon: Simon Frank, Jan: Deniz Kapan, Daniel: Berkan Gözlügül, Lara: Valerie Groten, Susi: Sara Fartsi, Tina: Kamilla Leines, Eva: Greta Reul, Lisa: Tabea Weiss, Finja: Paulin Uerlichs, Regie: Beate Lopopolo, Sabina Arnouts

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert