Sonntag soll die Serie ein Ende finden

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Beim Stolberger SV Handball lässt man sich nicht verrückt machen. Trotz einer Serie mit jetzt vier Niederlagen in Folge ist man im Stolberger Lager mit der Einstellung der Mannschaft nicht unzufrieden, denn die Niederlagen der zurückliegenden Wochen kamen ausschließlich gegen Spitzenteams zustande.

Nun geht es am Sonntag, 8. November, um 18 Uhr in der Halle des Goethe-Gymnasiums gegen den VfR Übach-Palenberg. Damit erwarten die „Roten Teufel” nicht nur einen Lokalkampf in der Handball-Oberliga, sondern auch einen Gegner auf „Augenhöhe”.

Trainer Robert Teichert stehen am Sonntag alle Spieler zur Verfügung, auch der gegen Opladen erstmals eingesetzte Timo Wagner, der dem Aufbauspiel der Kupferstädter Struktur geben konnte, sowie Heimkehrer Lukas Böger, der eine weitere Alternative im Rückraum darstellt, sind mit von der Partie.

Vor dem Spiel der ersten Mannschaft kommt es in der selben Halle um 16.15 Uhr zum Spitzenspiel der Kreisliga Aachen zwischen der Zweitvertretung der Stolberger und der Zweiten Mannschaft des TV Scherberg.

Zu beiden Begegnungen, die an Spannung und emotionalem Handball sicher nichts zu wünschen übrig lassen werden, freuen sich die Verantwortlichen des SSV auf zahlreiche Zuschauer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert