Radarfallen Blitzen Freisteller

Schüler entdecken Kunst und Literatur

Von: mimi
Letzte Aktualisierung:
5728569.jpg
Die beteiligten Kinder der Grundschule Breinig – hier mit Schulleiterin Marie-Theres Schmitz (l.) und Kultur-Pädagogin Ingrid Peinhardt-Franke – sind stolz auf die im Rahmen des Projektes erstellten Arbeiten, die sie am 11. Juli präsentieren werden. Foto: M. Sous

Stolberg. Roboter, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen, ein Wald, der zur Hälfte abgeholzt werden soll, oder Schneefall an einem heißen Sommertag. Dies soll keine pessimistische Zukunftsvision darstellen, es handelt sich vielmehr um eine kurze Zusammenfassung einiger Ergebnisse, die die Schüler der Grundschule Breinig mit der Kultur-Pädagogin und Journalistin Ingrid Peinhardt-Franke erarbeitet haben.

Ausgangssituation ist das Literatur- und Kunstprojekt „Neue Welten entdecken“ im Rahmen des Landesprogramms „Kultur und Schule NRW“, das sich gezielt an Künstler wendet, um künstlerische Verwirklichung und kulturelle Bildung gerade in Schulen zu intensivieren. Aus diesem Grund erstellten die Kinder in Gruppen- oder Einzelarbeit mit der Unterstützung von Peinhardt-Franke eigene Arbeiten. Ein Teil von ihnen schrieb Geschichten, deren Thematiken sich die Schüler selbstständig ausdenken konnten. Währenddessen malte und zeichnete der andere Teil dazu passende Bilder auf Leinwände und Papier, außerdem wurde unter anderem ein wichtiger Nebendarsteller aus einer der Geschichten aus Filz hergestellt.

Die Produktionsreihe „Black Breinig“ hat sich daher auch in „Black Brainig“ (Brain = Englisch Gehirn) umbenannt, da nach eigenen Angaben „besonders viel Brain in die Arbeiten geflossen ist“. Die Farbe Schwarz ist natürlich nicht nur im Titel der Reihe Programm, sondern findet sich gerade bei den Bilder wieder.

Die Schülerinnen benutzten für ihre Malereien Neonreflexfarben, die sie auf den schwarzen Untergrund auftrugen. „Es war sehr wichtig, dass wir nicht zu viel auf eine Leinwand gemalt haben, damit man alles im Dunkel gut erkennen kann“, erklären die Schülerinnen Isabelle Werners und Anna Maurer. „Für uns war es einfach von elementarer Bedeutung, dass alles gut zur Geltung kommt und für sich selbst wirkt. Deswegen gilt: Wenig drauf, aber dafür ein großer Aha-Effekt“, erzählt Ingrid Peinhardt-Franke.

Aber auch bei der Präsentation im Juli ist Schwarz als Farbe allgegenwärtig, denn die Vorstellung erfolgt in einem vollständig abgedunkelten Raum, um die Leuchtkraft der Bilder mit Hilfe von Schwarzlicht zu verdeutlichen.

Kein Zweifel: Die Schüler beweisen großes Talent und machen zudem deutlich, dass sie die Welt, in der sie leben, mit all ihren Problemen und Konflikten wahrnehmen. Dies wird auch ersichtlich, wenn man den Worten des elfjährigen Leos lauscht, der in seiner Geschichte „Die abgestellten Lehrer“ von Lehrern spricht, die Spionage-Roboter sind und mit Hilfe von Kindersoldaten aus den Schulen die Weltherrschaft erlangen wollen. Die Arbeiten bedienen ein breit gefächertes Spektrum an Themen und erzählen jeweils eine eigene Geschichte, ganz gleich ob sie dramatisch, lustig, fantastisch oder chaotisch ist.

Die Präsentation der Ergebnisse findet am Donnerstag, 11. Juli, in der Grundschule Breinig in der Stefanstraße statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert