Schon im März beginnt der neue Musiksommer

Von: Marie-Luise Otten
Letzte Aktualisierung:
6811419.jpg
Karl-Heinz Liske. Foto: M.L. Otten

Stolberg. „Auf dass die Seele sich verschöne, gab uns der Himmel die Musik!“ Was Robert Schumann ausdrückt, versucht der Arbeitskreis Stolberger Musiksommer auch in der kommenden Konzertsaison mit musikalischen Darbietungen kundzutun. Es gibt von März bis November wieder sieben Konzerte.

Mit dem Benefizkonzert „Stolberger musizieren für Stolberger“, das am 15. März, 19.30 Uhr im Museum Zinkhütter Hof stattfindet, geht der musikalische Reigen los. Seine Einnahmen sollen 2014 dem entstehenden Dorfzentrum in Vicht zukommen. Der neue „Tante-Emma-Laden“ soll sowohl die Nahversorgung sicherstellen als auch ein zentraler Kommunikationspunkt für Vicht werden.

Für einen hörenswerten Abend werden das Blechbläserquintett und das Holzbläserensemble der Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft sorgen. Kornelia Barwitzki (Sopran) und Gunther Antensteiner (Klavier) warten mit dem Vilja-Lied aus der „Lustigen Witwe“ von Franz Lehar und mit Stücken aus „Cats“ und dem „König der Löwen“ auf. Begleitet von Peter Verhees auf der Gitarre singen Kamilla Leines und Paula Terstappen „Son of a Preacher Man“, „Titanium“ und „Jar of Hearts“. Der Schlusspunkt setzt die Big Band des Ritzefeld-Gymnasiums unter Leitung von Christoph Hobinka.

Beim zweiten Konzert am Sonntag, 4. Mai, 19 Uhr in der Finkenbergkirche, gibt es Chormusik mit „Vocamino“, einem achtköpfigen Vokalensemble, das schon im letzten Jahr für große Begeisterung sorgte. Die Sängerinnen und Sänger wollen ihre Zuhörer mitnehmen auf eine musikalische Reise mit vielen himmlischen und manchen irdischen Momenten.

Weltweit als Solist mit verschiedenen Orchestern ist der kanadische Pianist Marc Pierre Toth unterwegs, der am 15. Juni, 19 Uhr, im Rittersaal mit seiner Virtuosität begeistern wird. Er geht der Frage nach „What is so great about Classical Music?“, untersucht und erklärt die musikalischen Sachverhalte und Zusammenhänge charmant und verblüffend leicht nachvollziehbar.

Felix Janos ist in seinem Hause Komponist, auf der Bühne Pianist, Sänger und Kabarettist. Sein Auftritt in Stolberg ist am 31. August, 19 Uhr im Rittersaal, wo er ein Potpourri aus Erfahrungen und Anekdoten präsentiert, verpackt als Klavierkabarett in bester Georg-Kreisler-Manier.

Der Nachwuchs soll früh an kindgerechte volkstümliche und klassische Musik herangeführt werden. Das Kinderkonzert findet in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt statt, der Termin steht allerdings noch nicht fest und muss der Tagespresse entnommen werden.

Yvonne Schabarum und Johannes Freiburg lassen am 21. September – ebenfalls im Rittersaal – auf Oboe und Klavier neue Klänge erstrahlen.

Den Abschluss der Stolberger Konzertreihe bildet am 2. November, 19 Uhr, das Jazzquartett um die Sängerin Anja Pies, eine Gruppe aus der Aachener Region. Der Schwerpunkt ihres Repertoires liegt auf eigenen Kompositionen und eigenständigen Interpretationen und Arrangements bekannter Jazz Standards. Sie treten im barocken Kupferhof Rosental auf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert