„Rock four and more“ überzeugt Stolberger Publikum

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
9045547.jpg
Mit überzeugend gespielten Rock- und Blues-Stücken begeisterte die neue Formation „Rock four and more“ das Publikum bei ihrem ersten Konzert. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Premiere gelungen: Mit diesen zwei Wörtern lässt sich der Eindruck zusammenfassen, den die neue Formation „Rock four and more“, vor einem Jahr um Frontmann Dieter Kluge gegründet, jetzt in der Altstadtkneipe Piano hinterlassen hat. Schließlich wurden den zahlreichen Besuchern sauber gespielte Rock- und Bluesmelodien geboten.

Wenn man die vier Männer im Alter zwischen 59 und 63 Jahren gemeinsam spielen hörte, konnte man kaum glauben, dass der Eintritt in die heiße Probephase erst drei Monate zurückliegt. Das Spiel von Buba Müller, Don Stead, Rolf Geisen und Dieter Kluge war druckvoll, melodisch und ausgewogen.

Das hatte seinen Grund: Auch wenn das Quartett in dieser Formation noch nicht lange zusammen ist, besitzen die vier aus Aachen und Stolberg stammenden Musiker langjährige musikalische Erfahrung. So ist Dieter Kluge seit vielen Jahren Akteur in der Kupferstädter Formation „Altstadtmusikanten“ und war in den 1970er Jahren Mitgründer der früheren Mundartband „De Wäggelcher“.

Im Mittelpunkt des Konzerts, das übrigens den ersten öffentlichen Auftritt der Formation bot, standen Songs von Pink Floyd, den Beatles, Led Zeppelin, Eric Clapton, Hannes Wader und BAP. So wurden unter anderem Songs wie „Wish you were here“, „Brain damage“, „Black magic woman“, „Du kann‘s zaubere“, „Kokain“ und „Sunny afternoon“ zum Besten gegeben.

Das Publikum war begeistert. Immer wieder erhielt das Quartett Szenenapplaus. Der Elan und die Anteilnahme des Publikum kamen besonders bei Buba Müller gut an. Er formierte das Publikum zum Chor, indem er beispielsweise bei „Sunny afternoon“ und „Verdamp lang her“ dirigierte und das Singen der Refrains den Besuchern überließ.

Natürlich kamen die vier bestens aufgelegten Profis nicht ohne Zugaben von der kleinen Bühne. So gab es zum Abschluss noch die Stücke „Waterloo sunset“, „Atlantis“ und „Hey Jude“.

Fortgesetzt wird Live-Musik im Piano am heutigen Samstag um 20.30 Uhr. Dann will die fünfköpfige Gruppe „Crazy Mama“ unter anderem Songs von Eric Clapton und J. J. Cale spielen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert