Rechtsextremen Argumenten begegnen

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Zu einem Vortrag über die Taktiken der Rechtsextremen lädt das Helene-Weber-Haus für Dienstag, 27. Oktober, um 20 Uhr ein. Der Journalist Michael Klarmann, der auch für unsere Zeitung tätig ist, informiert über Wortergreifungsstrategien.

So nennt man die Methode, mit der Neonazis und Rechtsextremisten sich in die bürgerlichen, demokratischen Diskussionsprozesse einbringen und ihre politischen Spuren hinterlassen.

Wie reagiert man auf solche - manchmal nicht offen erkennbaren, zuweilen auch „nur” konservativ klingenden - Argumente, und wie reagiert man zudem auf Äußerungen, die dem Nationalsozialismus positive Elemente zuschreiben?

Rund zehn Beispiele werden in Form eines Impulsreferats thematisiert - Beispiele aus Diskussionen in Vorträgen; Beispiele aus Gesprächen und Diskussionen mit Neonazis oder Aussteigern; Beispiele aus Leserbriefen und Internet-Diskussionsforen.

Neben klaren Antworten dazu, wie man der „Wortergreifungsstrategie” Grenzen aufzeigen oder diese entlarven kann, soll in einer Diskussion nach Lösungen gesucht werden.

Interessant ist dieser Vortrag für Vertreter von Initiativen, Bildungseinrichtungen, Medien und Politik - aber auch für Studierende sowie Schülerinnen und Schülern ab Klasse 10. Um Anmeldung im Helene-Weber-Haus unter 95560 wird gebeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert