Prym kehrt zurück zum Flächentarif

Von: gro
Letzte Aktualisierung:
prym-bild
Der Abwärtstrend scheint gestoppt zu sein: Bei Prym hat sich die wirtschaftliche Lage nach Aussage von Andreas Engelhardt auf einem „positiven Niveau” stabilisiert. Foto: M. Grobusch

Stolberg. Das Stolberger Familienunternehmen Prym ist zu Jahresbeginn zum Flächentarifvertrag der IG Metall zurückgekehrt. Wie die Geschäftsführung am Montag auf Anfrage bestätigt hat, erhalten die rund 1050 Mitarbeiter an den deutschen Standorten Stolberg und Birkenfeld ab Januar 4,2 Prozent mehr Entgelt.

Außerdem erreichen Weihnachts- und Urlaubsgeld ab sofort wieder das von den Tarifparteien vereinbarte Niveau von 55 bzw. 72 Prozent.

Zwei Jahre lang hatte die Belegschaft zuvor im Rahmen eines Haustarifvertrages durch Verzicht zu einer wirtschaftlichen Stabilisierung des krisengeschüttelten Unternehmens beigetragen.

Der Arbeitnehmeranteil betrug in den Jahren 2009 und 2010 nach Angaben der IG Metall insgesamt rund 16 Millionen Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert