Politik entscheidet über Steinweg-Öffnung

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
7047305.jpg
30 Jahre nach der Umgestaltung soll bald wieder Verkehr durch die Fußgängerzone rollen: Die Einbahnstraße soll vom Süden kommend über die Stielsgasse hinaus durch den Steinweg und dann nach rechts in die Sonnental- zur Grüntalstraße geführt werden. Der Hauptausschuss berät über den Vorschlag des Bürgermeisters am 18. Februar. Foto: J. Lange

Stolberg. Jahrelang blieben alle Wünsche ungehört, seit Donnerstag geht alles rasant: Auch der untere Steinweg soll für den Verkehr geöffnet werden. Die einleitenden Beschlüsse dazu soll der Hauptausschuss auf seiner Sitzung am 18. Februar fassen.

Damit folgt der Bürgermeister den Vorschlägen, die wenige Tage zuvor bei der von der Gesellschaft für Stadtmarketing initiierten Anhörung die Stolberger Geschäftswelt vorgebracht hatte. „Die geschlossene Haltung des Einzelhandels bei der Veranstaltung hat wach gerüttelt“, verweist Ferdi Gatzweiler auf den „Victor-Schock“.

Die Sorgen und Ängste der unmittelbar Betroffenen würden sehr ernst genommen in der Verwaltung und konstruktive Vorschläge auf eine mögliche Realisierung hin überprüft. Zwei erste Eckpfeiler dazu sind die komplette Öffnung des Steinwegs für den Verkehr sowie die Parkraumbewirtschaftung, die am 11. März Thema in diesem Ratsgremium sein soll. Dabei strebt der Bürgermeister eine „enge Abstimmung mit der ganzen Bürgerschaft“ an. Damit alle Stolberger sich an der geplanten Gestaltung beteiligen können, sollen Bürgerbeteiligungen die weiteren Schritte frühzeitig begleiten.

Bis zur Sitzung des Hauptausschusses, der eine Grundsatzentscheidung zumindest für eine halbjährige Probephase treffen soll, möchte die Verwaltung auch schon erste Pläne einer Verkehrsführung und möglicher Schaffung zusätzlicher Parkflächen vorlegen, um über mögliche Problemstellen diskutieren zu können. Eine davon ist die Frage, wie die Anbindung der Kortumstraße zu bewerkstelligen ist, wenn die Fußgänger von der Stielsgasse an weiter in Richtung Norden einspurig befahrbar sein soll.

Eine weitere sind der Verkehrsabfluss und die Einbiege-Radien von Sonntal- und Grüntalstraße. Dabei soll die dann zum verkehrsberuhigten Bereich mutierte Fußgänger weiterhin gegenläufig von Fahrradfahrern genutzt werden können. „Der Steinweg ist eine wichtige innerörtliche Radroute“, so Gatzweiler, und darüber hinaus auch Bestandteil des NRW-Radwegenetzes sowie weiterer Themen-Radrouten.

Als geklärt gilt dagegen die Frage einer Rückforderung von Zuschüssen des Landes für die Umgestaltung der früheren Landesstraße 238 in eine Fußgängerzone, wenngleich die Frage der ausgelaufenen Zweckbindung der Mittel nochmals mit der Bezirksregierung abgeklärt werden soll. Die ersten beiden Bauabschnitte – bis zur Stielsgasse – der Städtebauförderung wurden im Juni 1983 mit einem Spatenstich durch Regierungspräsident Dr. Franz-Josef Antwerpes begonnen und fertiggestellt; somit ist die Zweckbindefrist in 2008 ausgelaufen, dem Jahr, in dem durch den Bürgermeister der obere Steinweg bis zur Stielsgasse für den Verkehr geöffnet wurde, der vor 25 Jahren fertiggestellt worden war.

Entsprechend der Regelung für diesen Abschnitt, soll auch für den unteren Steinweg die Parkdauer mittels Parkscheibe auf eine kostenfreie Stunde festgelegt werden.

Verhandlungen mit der Strabag

In enger Abstimmung mit dem Einzelhandel soll eine maximal mögliche Anzahl von Stellplätzen eingerichtet werden, wobei insbesondere auch die Geschäfte im Bereich zwischen Sonnentalstraße und Stielsgasse berücksichtigt werden sollen.

Hinter den Kulissen angelaufen sind derweil Gespräche über die Zukunft des Strabag-Projektes, dessen Bauleitplanung eigentlich am 11. März beschlossen werden sollte. Deren Bereichsleiter Rainer Maria Schäfer diskutierte am Vormittag mit dem Bürgermeister im Rathaus die neue Lage. Am Nachmittag folgten Vertreter der Edeka-Gruppe, die Wettbewerber auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Projektes. Über den Inhalt der Gespräche wahrten die Beteiligten einstweilen Stillschweigen.

Am Dienstag Abend werden Steinweg und Parken sowie Strabag und Innenstadt auch Themen einer öffentlichen Vorstandssitzung der Gesellschaft für Stadtmarketing (20 Uhr, Villa Lynen) ebenso sein wie beim öffentlichen 5. Bürgerdialog, zu dem die CDU für Dienstag, 18. Februar, in das Hotel Stadthalle um 19.30 Uhr einlädt.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert