Pflanzenwuchs und Müll werden am Vichtbach entfernt

Letzte Aktualisierung:
vichtsauber-bild
Wuchernde Pflanzen und Müll stören die hydraulische Leistungsfähigkeit des Vichtbaches. Das kann vor allem bei Hochwasserlagen für Gefahr sorgen. Foto: M. Grobusch

Stolberg. S tarker Aufwuchs der Vegetation und Verschmutzungen durch Zivilisationsmüll in der Vicht in Stolberg machen in den nächsten Tagen eine weitere Reinigungsaktion erforderlich. Darauf weisen der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) und die Stadt Stolberg hin.

In der Regel wird der Vichtbach einmal im Jahr grundgereinigt. Der WVER ist dabei für das Gewässerbett zuständig, die Stadt Stolberg für die Wände der Ufermauern in öffentlichem Besitz. Dieses Jahr ist jedoch ein besonders starkes Wachstum von Grünpflanzen und Gehölzen zu beobachten.

Außerdem werfen immer noch viele Menschen ihre Abfälle einfach ins Gewässer. Dadurch wird die sogenannte hydraulische Leistungsfähigkeit vermindert. Das bedeutet, dass im Hochwasserfall Wasser nicht mehr ungehindert abfließen kann. Eine Reinigung ist deswegen zum Schutz der Bevölkerung erforderlich. Die Vegetation bedroht mit ihrem Wurzelwerk aber auch die Wände der Ufermauern. Auch deswegen muss eine Entfernung erfolgen.

Die Arbeiten werden im Auftrag von Stadt und WVER durch die Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA) vorgenommen. Die letzte Reinigungsaktion fand im März dieses Jahres statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert