Radarfallen Blitzen Freisteller

Nahversorgung Atsch auf dem ehemaligen Kistenplatz gesichert

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
7682205.jpg
Frank Borgink (l.), Bauleiter Ten-Brinke-Gruppe, und Investor Dirk Schlun erläuterten das Fachmarktzentrum auf dem Kistenplatz. Foto: J. Lange

Stolberg-Atsch. Als tückisches Baufeld erwies sich der frühere Kistenplatz von Saint-Gobain an der Eisenbahnstraße. Mit Schotter und mit Beton wurde versucht, ihn stabil genug für die Aufbauten des neuen Nahversorgungszentrums zu gestalten.

Letztlich mussten chemische Zusätze helfen, berichtete Investor Dirk Schlun, als er eine große Delegation von Rat und Verwaltung über die Fortschritte des Projektes „zur Halbzeit“ informierte. Nachdem nach jahrelanger Planungsphase die Arbeiten auf dem Gelände in diesem Januar begonnen hatten, sollen die Gebäude zum 31. Juli an die zukünftigen Nutzer übergeben werden. Diese müssen dann noch ihre individuelle Inneneinrichtung vornehmen, so dass mit einer Eröffnung der Märkte wenige Wochen später gerechnet werden kann.

Ankermieter an der Eisenbahnstraße ist Edeka. Kaufmann Ender Cevik stehen neben dem Center in Münsterbusch in Atsch 1500 m2 Verkauffläche zur Verfügung; hinzu kommen 150 m2 Shop-Fläche im Eingangsbereich. Im Anschluss folgt ein Trinkgut mit 680 m2 bevor rechtwinklig sich Netto und DM mit jeweils 800 m2 Verkaufsfläche anschließen.

Im Eingangsbereich beider Geschäftsgebäude liegen zwei weitere Shops; einer wird die neue Heimat der Löwen- und der Park-Apotheke, die am Bastinsweiher bereits ihre Pforten geschlossen hat. Für den zweiten Shop wird ebenso noch ein Dienstleister gesucht wie auf dem hinteren Teil des Geländes noch Potenzial für weitere 800 m2 Verkaufsfläche oder Gewerbe besteht.

Rund 200 Parkplätze stehen zur Verfügung und von der Hamm aus wird das Fachmarktzentrum über eine Treppe erreichbar sein. Im Rahmen der Realisierung wird derzeit auch die Kreuzung der Landesstraßen 23 und 236 am Dreieck durch den Investor umgebaut, um leistungsfähig zu sein. Dabei werden die Einmündungen bereits so aufgeweitet, dass selbst die bei einem Anschluss an die Autobahn 44 bei Eilendorf erwarteten zusätzlichen Verkehrsströme bewältigt werden können.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert