Närrisches Pflegefestival: Gute Laune bringt bare Münze

Von: eis
Letzte Aktualisierung:
4863619.jpg
Eins von vielen „Highlights“ beim närrischen Pflegefestival im Jugendheim Münsterbusch bot die Showtanzgruppe „Blue Dance Girls“. Foto: H. Eisenmenger

Stolberg-Münsterbusch. Als Statistin im Kinofilm Avatar hätte die junge Dame am vorderen Tisch im Saal des Münsterbuscher Jugendheims bestimmt gute Chancen gehabt: Von grasgrünen Kontaktlinsen über das aufwendige Make-up bis hin zum fantasiereichen Outfit hatte die Besucherin des „Närrischen Pflegefestivals“ keine Kosten und Mühen gescheut, um wie ein Wesen aus einer anderen Welt zu wirken.

Es waren viele schöne Kostümierungen dabei, wobei die Maskerade als Clown zweifelsohne immer noch der Favorit beim Pflegefestival ist.

Es war viel los bei der 18. Auflage, die im Münsterbuscher Jugendheim gefeiert wurde. Organisiert wird die Sitzung von den Pflegedienstleitungen der Krankenhäuser aus Würselen, Eschweiler und Stolberg sowie den ambulanten und stationären Pflegebetrieben aus der Städteregion Aachen. Das Projekt, für das der Erlös des Festivals bestimmt ist, heißt „Lichtblick“ und gehört zur AOK Rheinland/Hamburg. „Cents für kranke Pänz“ ist eine der Aktionen, die zugunsten von Lichtblick auf den Weg gebracht wurden und allein im vergangenen Jahr 25.000 Euro einspielte.

Damit auch beim Pflegefestival viel Geld in die Kasse kam, gab das bewährte Moderatoren-Duo Dagobert Königs und Manfred Wüller wieder Vollgas. Die beiden Karnevalisten empfingen zahlreiche Gäste, darunter Daniel I., Prinz der Stadt Stolberg samt Gefolge, und Prinzessin Simone I. (Marcelli) von den „Löstigen Wölleklös“ aus Mausbach. Die beiden Tollitäten erwiesen sich als wahre Stimmungskanonen.

Seinen Chef küsst man für gewöhnlich nicht – im Karneval ist aber Bützen erlaubt. Das dachte sich wohl auch die Mausbacher Prinzessin. Flugs hatte Simone I. den Regionaldirektor Horst Schwering zu sich auf die Bühne geholt, um ihren Vorgesetzten unter dem jubel des Publikums ordentlich zu bützen.

Gebützt wurden auch das Publikum – und zwar musikalisch von den „Karamba Männcher“ aus Stolberg und „Puddelrüh“ aus Eschweiler, um nur einen Auszug aus dem Programm zu nennen. Ein Hingucker war die Showtanzgruppe „Blue Dance Girls“ aus Weisweiler, die mit ihrer schmissigen Darbietung tosenden Applaus einheimste. Gleiches galt auch für die Mausbacher Tanzgarde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert