Stolberg - Mottotage: Drei Tage lang Kostümparty statt Schule

Mottotage: Drei Tage lang Kostümparty statt Schule

Von: Alexander Barth
Letzte Aktualisierung:
7499145.jpg
Bunt, laut, friedlich: Die Abiturienten des Goethe-Gymnasiums haben gestern ihren Feiermarathon gestartet. Dabei huldigten sie den Helden aus Film und Comic, heute gastiert der „Circus of Horror“, am Freitag steht der große Geschlechtertausch auf dem Programm. Foto: A. Barth

Stolberg. Ob Bernd Decker und Armin Ochse die Harry-Potter-Bücher gelesen haben, ist nicht bekannt. In einem der Bestseller von Joanne K. Rowling wird bei einer bevorstehenden Feier seitens der Schulleitung zum „gepflegt-manierlichen Übermut“ aufgerufen.

Zum Auftakt der Mottotage, mit denen die angehenden Abiturienten der Stolberger Gymnasien das bevorstehende Ende ihrer Schulzeit feiern, haben sich die Rektoren ganz ähnlich ausgedrückt, wenn es um das gewünschte Verhalten ihrer Schützlinge geht: Feiern ja, aber bitte in Maßen, lautet der Tenor an Lerchenweg und Ritzefeldstraße.

Exzessen vorbeugen

Was die Schulleiter zur Vorsicht treibt, sind unschöne Begleitumstände rund um Abi-Feierlichkeiten der vergangenen Jahre, wie sie sich besonders an Aachener Gymnasien zugetragen hätten, erklärt Bernd Decker, Leiter des Goethe-Gymnasiums.

Alkohol spielte dabei eine nicht unerhebliche Rolle, sowie das daraus resultierende Aggressionspotenzial. „Es gibt eine Übereinkunft zwischen den Gymnasien in der Städteregion, dass die Mottotage jetzt in einem kleineren Rahmen ablaufen“, sagt Decker. Wir wollen damit auch Exzessen vorbeugen, dazu stehen wir in engem Kontakt mit den Schülern.“

Dabei wolle man keineswegs nur mit Reglementierungen aufwarten, sagt auch Armin Ochse, Leiter des Ritzefeld-Gymnasiums: „Es sind klare Absprachen getroffen worden, was geht und was nicht. Die Schüler haben ansonsten nachwievor die Freiheit, ihre kreativen Ideen umzusetzen.“

Diese Kreativität manifestiert sich vor allem in den Kostümen, die ganz nach Tagesmotto ausgewählt sind. Bereits seit dem Dienstag befinden sich die Ältesten des Goethe-Gymnasiums im Feiermodus. Es ist ein Szenario, das einer veritablen Karnevalsfeier ziemlich nahe kommt.

Über den Flur schallt laute Partymusik, eine bunt kostümierte Gruppe bewegt sich tanzend und singend durch die Gänge, dann nach draußen auf den Hof und wieder zurück. „Helden aus Film und Comic“ lautet das Motto des ersten Tages, mit dem die Goethe-Abiturienten ihren kleinen Marathon eröffnen.

Dass die Mottotage kein Freibrief zum dreitägigen Gelage sind, ist den Schülern sehr wohl bewusst. „Wir haben von diesen Exzessen in den vergangenen Jahren gehört, und wir wissen, dass es so nicht geht“, sagt Corinna Schmidt, die in die Planungen involviert war.

Ihr Mitschüler Tobias Beisicht ergänzt: „Es geht ja schließlich für uns noch um etwas, da will man sich nichts verbauen. Außerdem ist das Programm sehr dicht, gestern hatten wir schließlich noch Unterricht.“ Am Ritzefeld-Gymnasium beginnen die Mottotage am Mittwoch. Schulleiter Armin Ochse erwartet einige bunte Aktionen und manchen Streich, setzt aber ansonsten auf die Einsicht seiner Schüler.

„Natürlich wird es auch mal laut, das ist auch völlig in Ordnung. Aber schließlich haben die anderen Stufen ganz normalen Unterricht. Da kann man nur an das Verantwortungsbewusstsein der Abiturienten appellieren.“ Ochse ist sicher, dass der Appell ankommt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert