Lebensgefühl Irlands nach Stolberg geholt

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
6315259.jpg
Die Altstadtmusikanten präsentierten den zahlreichen Fans in „Angie‘s Bistro“ irische Hits. Mit speziellen irischen Instrumenten aber auch Stolberger Altstadtinstrumenten. Mal humorvoll, mal gefühlvoll. Foto: D. Müller

Stolberg-Büsbach. Es ist ein sehr stimmungsvoller Beginn der Serie gewesen: Echtes Pub-Flair kam in Büsbach auf, als die kulturelle Reihe „Die Welt zu Gast im Angie‘s“ mit einem irischen Abend startete. Guinness frisch vom Fass, verschiedene Whiskeys sowie „Irish Stew“ und Steaks von Chefkoch Wolfgang „O‘Rommel“ trugen dazu bei, das Lebensgefühl der grünen Insel in vollen Zügen zu genießen, doch den Hauptanteil an dem gemütlichen Abend mit Club-Ambiente hatten sicherlich die Altstadtmusikanten.

Die zahlreichen Gäste in „Angie‘s Bistro“ erlebten die Kupferstädter Kultkombo einmal mehr in Höchstform. Fred Dahmen, Dieter Kluge, Helmut Collas, Egon Kneer, Jo Schulte, Andy Former und Klaus Elbern begeisterten ihr Publikum in gewohnter Manier mal humor- und mal gefühlvoll. Und mit einem eigens einstudierten irischen Programm, das keine Wünsche offen ließ.

Traditionals in Form von Songs und Tunes präsentierte das Septett authentisch mit akustischen Instrumenten. Gitarren, Bass, Geige und Banjo reicherte die Band mit Flöten und der irischen Rahmentrommel „Bodhrán“ an, aber auch mit traditionellen Stolberger Altstadtinstrumenten wie dem Löffel oder der Bütt, die schon früh zum Einsatz kam:

Mit Ewan McColls Klassiker „Dirty Old Town“, der durch die Interpretationen der „Dubliners“ und der „Pogues“ weltberühmt wurde, versetzten die Musiker die Gäste in „Angie‘s Bistro“ in Feierstimmung. Vom temperamentvollen „The Longford Tinker“ über romantische irische Weisen wie „Spancil Hill“ oder „Fiddler‘s Green“ – die routinierte Formation erntete für ihre leidenschaftliche Intonierung viel Applaus und belohnte ihrerseits das Publikum mit Stücken wie „Farewell to Carlingford“ und dem legendären „Whiskey in the Jar“. So schön die Musik der grünen Insel auch ist, die Altstadtmusikanten wären nicht die Altstadtmusikanten, hätten sie nicht selbstverständlich auch „Stolberjer Tön“ in ihr Programm eingearbeitet.

So wurde aus dem „Wild Rover“ glücklicherweise nicht „An der Nordseeküste“, sondern der „Lömmel“, und das aus Belfast und Dublin stammende Kinderlied „I‘ll tell me Ma“ dichteten die Kupferstädter Musiker in „Als jonge Käll“ um. Aus dem „Whistling Gypsy“ machten sie „Bach erav“, und mit „Anna‘s Song“ boten die Altstadtmusikanten eine hoch ansprechende Eigenkomposition von Jo Schulte dar, die er eigentlich nur in einer irischen „Oldtown“ geschrieben haben kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert