„Kunst auf dem Weg”: Vielfalt ist Trumpf im Atelierhaus

Letzte Aktualisierung:
Liegt als zehnte Station auf d
Liegt als zehnte Station auf dem Weg, den Kunstinteressierte am Sonntag durch die Stolberger Innenstadt folgen können: das Atelierhaus mit Skulpturengarten von Birgit Engelen.

Stolberg. Wenn es am kommenden Sonntag von 11 bis 19 Uhr rund um die Stolberger Altstadt wieder „Kunst auf dem Weg” heißt, wird das Atelierhaus mit Skulpturengarten am Hammerberg zum Treffpunkt ganz unterschiedlicher Disziplinen.

Neben vielen dauerhaft ausgestellten Werken, eigenen Steinobjekten und ihrer Malerei zeigt Gastgeberin Birgit Engelen auch Werke mehrerer „auswärtiger” Künstler.

So wird der Skulpturengarten nicht nur ein Kommunikationspunkt für die Kunstfreunde sein, sondern auch Vögel und andere Tiere beherbergen, denn Peter Taubert wird dort seine Keramikobjekte zur Schau stellen. Der diplomierte Keramikdesigner schafft zu den von der Natur inspirierten Plastiken auch Licht- und Wandobjekte sowie Stelen. Tauberts Exponate sind kraftvoll und auf das Wesentliche reduziert. Baukeramisch hergestellt weisen sie eine gekratzte, eisenrote Oberfläche auf, sind mit geschwärzter Patina versehen, deren Zufälligkeit gewollt ist.

Dazu gesellt sich ein ganz anderer Werkstoff, dem sich Peter Henn verschrieben hat. Der Metallbauhandwerksmeister nimmt die bestehende Formsprache von Vierkant- und Rundrohren oder T-Trägern auf, gibt dem eisernen Material eine andere Dimension und entlockt ihm neue Ausdrucksformen. Henns abstrakte Werke sind stabil wie filigran, haben Symbolcharakter und laden zum Anfassen ein: Einige der Exponate sind „in Bewegung”, gewollte Berührungen der Betrachter oder auch ein leichter Wind im Skulpturengarten lassen die Plastiken variieren und erlauben so andere Perspektiven.

Im Atelierhaus stellt Gerda Zuleger-Mertens Malereien aus. In ihren sinnlichen Bildern schafft die Künstlerin atmosphärische Räume, löst Stimmungen aus. Die Werke von Zuleger-Mertens gewinnen ihre Ausdruckskraft aus der Farbgebung der Diplom-Designerin. Bei der fünften Auflage von „Kunst auf dem Weg” zeigt sie unter anderem Landschaftsbilder und ermöglicht den Betrachtern nahezu mystisch anmutende Einblicke in den Wald.

Ein Thema, dem sich auch Birgit Engelen seit einigen Jahren widmet. Zu ihren Bildern, die natürliche Frische ausstrahlen und immer wieder mit Überraschungseffekten aufwarten, sind auch botanische Objekte zu sehen. Die Plastiken weisen hohe Authentizität auf, lassen sowohl respektvoll innehalten als auch manchmal ein amüsiertes Lächeln entstehen.

Das Atelierhaus mit dem Skulpturengarten, Hammerberg 13, öffnet wie die anderen elf Stationen des Kunstspaziergangs am Sonntag, 26. August, von 11 bis 19 Uhr seine Pforten zur freien Schau.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert