Kunst auf dem Weg: Botschaften und Finken prägen den Finkenberg

Letzte Aktualisierung:
Station 9: Die Künstlerin Mon
Station 9: Die Künstlerin Monika Bergrath aus Würselen und der Fotograf Heinz-Martin Kuss aus Hückelhoven nehmen die besondere Atmosphäre des Gotteshauses auf und bieten Raum für Spiritualität.

Stolberg. Die Finkenbergkirche hat in den vergangenen Jahren immer wieder Künstler „auf dem Weg” eingeladen, ihre Werke zu präsentieren. In diesem Jahr greifen am Sonntag, 26. August, die Künstlerin Monika Bergrath aus Würselen und der Fotograf Heinz-Martin Kuss aus Hückelhoven die besondere Atmosphäre des Ortes auf und bieten Raum für Spiritualität.

Nach einer Ausbildung zur Goldschmiedin und dem Studium an der Akademie für Gestaltung Aachen arbeitet Monika Bergrath seit 1989 im eigenen Atelier in Würselen, wo Schmuck, Objekte und die Ideen zu Installationen entstehen. „Innen - Außen, Ordnung - Spiel” so das Thema ihrer Objekte.

Diese Objekte zeigen ihren Titel - auch in der Finkenbergkirche - auf mehrfache Weise. „Teile von Lebensmittel - oder Kosmetikverpackungen, Hochglanzwerbung, Textilien, Etuis?, diese Dinge aus dem Alltag, meistens schnell weggeworfen, habe ich umgewidmet und in einen neuen Zusammenhang gestellt.”

„Botschaften” ist der Titel ihrer Installation. „Diese Arbeit, die ich eigens für diese Ausstellung entworfen und gefertigt habe, reflektiert diesen alten Sakralbau. Ein Raum, in dem sich seit vielen Generationen Menschen getroffen haben, um ihre Gemeinschaft zu spüren und ihre Spiritualität zu leben.”

Der zweite Künstler in der Finkenbergkirche ist Heinz-Martin Kuss, der in Hückelhoven lebt und arbeitet. Er ist Mitglied im Organisationsteam „Kunststroom ROERdalen”, Roerdalen (Niederlande), der Produzentengalerie atelier-k, Heinsberg und der Europäische Vereinigung Bildender Künstler (EVBK). Künstlerische Fotografie ist sein Thema und in der Finkenbergkirche werden Bilder zum Zyklus „Federleicht” gezeigt.

Heinz-Martin Kuss sucht seine Motive in Detailaufnahmen alltäglicher Gegenstände, die er in ungewöhnlichen Blickwinkeln und Aufnahmetechniken zu einer eigenen Welt führt, bereit, beim Betrachter Gefühle und Leidenschaften, Freuden und Empfindungen auszulösen.

Die ausgewählten Bilder aus dem Zyklus „Federleicht” greifen die geistlich-religiöse Atmosphäre im Kirchenraum auf. Seine farbprächtigen Werke werden einen interessanten Kontrast zum „Weiß” der Finkenbergkirche bilden.

Die Kunst von Monika Bergrath und die von Heinz-Martin Kuss lassen sich bei „Kunst auf dem Weg” vom Ort inspirieren. Spannende Begegnungen erwartet die Besucher am letzten August-Sonntag rund um den Finkenberg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert