Radarfallen Blitzen Freisteller

Kreisstraße 13: Eine „XXL-Baustelle bietet allen Vorteile”

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
xxl12bu
Die Bagger stehen bereit: Heute beginnen die Arbeiten auf der Konrad-Adenauer- und Prämienstraße. Busse fahren eine Umleitung. Foto: J. Lange

Stolberg. Am Mittwoch beginnen die Arbeiten der Versorgungsträger auf der Kreisstraße 13. Am Donnerstag wird diese „XXL-Baustelle” auf Konrad-Adenauer- und Prämienstraße Thema im Verkehrsausschuss des Rates sein. Es ist die halbseitige Sperrung zwischen der Büsbacher Bischofstraße und dem „Schafberg” in Münsterbusch für die voraussichtliche Dauer von vier Monaten, die die Politik thematisieren will.

„Wir werden unablässig auf dieses Problem angesprochen”, betont Rolf Engels. Der SPD-Ratsvertreter aus Münsterbusch hat nachgemessen: Über 1,6 Kilometer zieht sich diese nur halbseitige, einspurige Verkehrsführung von Münsterbusch in Richtung Büsbach. Insbesondere dort werde der Einzelhandel unter dieser Verkehrsführung leiden, aber Engels macht auch Schwierigkeiten bei den beiden Tankstellen entlang der Strecke aus.

„Unsere Fraktion hat sich einmütig gegen diese Art der Baustellenausführung ausgesprochen”, kündigt Engels den Widerstand der SPD im Fachausschuss an. Der soll sich zukünftig - so ein Antrag seiner Fraktion - grundsätzlich mit Verkehrsführungen, Sperrungen und Umleitungen im Vorfeld von Straßenbaustellen befassen.

Auf einander zu arbeiten

Für die Baustelle auf der K13 schwebt Engels ein abschnittsweises Vorgehen vor. Zwischen Bischof- und Galmeistraße liegen 150 Meter, bis zur Aachener Straße sind es weitere 250 Meter, rechnet Engels vor: „Da bietet sich doch schon ein Abschnitt an”. Auch die weiteren Einmündungen von Seitenstraßen lägen alle 150 bis maximal 400 Meter auseinander. „Da muss doch etwas möglich sein als so eine XXL-Baustelle”, meint der Sozialdemokrat.

Doch von solchen Gedankenspielen rät die Verwaltung entschieden ab. „Diese Lösung macht nicht nur aus verkehrstechnischer Sicht den größten Sinn, sondern sie ist für alle Beteiligten auch die schnellste”, verdeutlicht Marcel Poqué vom Ordnungsamt. Vorgesehen ist, dass von beiden Endpunkten der Strecke gleichzeitig voran- und auf einander zu gearbeitet wird.

Die Versorgungsträger EWV und Enwor haben ein Bieterkonsortium von vier Firmen beauftragt. Vom Schafberg aus wird die Gasleitung erneuert, von der Bischostraße aus die Gas- und Wasserverrohrung; außerdem müssen Hausanschlüsse erneuert werden. „Die Arbeiten in einem Rutsch können zügiger erfolgen”, sagt Poqué. Würde auf der 1,6 Kilometer langen Strecke nur in Abschnitten gearbeitet, könnte sich diese gesamte Maßnahme bis zu einem Jahr hinziehen.

Was dennoch bliebe wäre das Problem mit dem Verkehr. Eine gegenläufige Verkehrsführung mit Ampeln an Baustellenabschnitten würde zu einem immensen Rückstau auf der täglich von 7000 bis 8000 Fahrzeugen genutzten Strecke - insbesondere zu Hauptverkehrszeiten und auch am Knoten mit der Aachener Straße - führen, warnt Poqué. Das würde die Belastung für die Anwohner verschärfen.

Rückstau würde sicherlich auch der Feuerwehr missfallen. Damit diese von ihrer Wache aus zügig in Richtung Büsbach, Breinig, Venwegen & Co. ausrücken kann, wurde die Einbahnregelung in Richtung Süden gewählt.

Auch die Aseag wäre wenig begeistert, ihren Kunden auf längere Dauer ständig wechselnde Umleitungen für die Busanbindung präsentieren zu müssen. Eine generelle Regelung für einen überschauberen Zeitraum sei von dem Busunternehmen bevorzugt worden. Unter dem Strich, so Marcel Poqué, sprächen mehr Argumente für die schnelle XXL-Baustelle als für die Bildung von zeitwierigen Bauabschnitten.

Denn der Zeitablauf müsse auch wegen weiterer Baustellen im Auge behalten werden, bei denen Büsbach als Umleitungsstelle genutzt werden muss: Wegen Tunnelbauarbeiten beabsichtigt der Landesbetrieb Straßenbau eine zweimonatige Sperrung des Tunnels der Europastraße, und im weiteren Verlauf dieser L238 ist an zwei Tagen eine Komplettsperrung an Nachtigällchen zur Fahrbahnsanierung geplant.

Markt als Parkplatz

Ungeachtet dessen „bemühen wir uns so gut es geht, die Beeinträchtigungen zu minimieren”, kündigt die Verwaltung an. So werde bereits überlegt, beispielsweise den Abschnitt zwischen Schafberg und Talstraße wieder für den Verkehr frei zu geben, sobald die Arbeiten so weit gediehen sind, dass das Bauloch provisorisch verschlossen werden kann. Die Unternehmen hätten erklärt, Anlieger bei der Parkplatz-Regelung möglichst entgegen zu kommen.

Und für Kunden des Nahversorgungszentrums Büsbach werde der Markt als Parkplatz geöffnet. „Dort kann es allenfalls montags zu Einschränkungen kommen, wenn nachmittags der Grünschnitt-Container Station macht”, so die Verwaltung weiter. Außerdem werde auf Wunsch der Geschäftsleute der obere Bereich der Galmeistraße mit einer Parkscheibenregelung bedacht, damit Kunden-Stellplätze vorgehalten werden können. „Wir sind bemüht, möglichst viele Steine aus dem Weg zu räumen und werden die Baustelle ständig im Blick haben”, kündigt Marcel Poqué an.

Mit ihren Linien fährt die Aseag ab Mittwoch ab 8 Uhr Umleitungen wegen der Sperrung der K13:

Linie 25: ab Büsbach Markt über die Bischofstraße und Lehmkaulweg mit Ersatzhalterstelle an der Bischofstraße.

Linie 40: ab Haselbusch über Am Holderbusch und Meisenweg zum Seniorenzentrum und weiter den normalen Linienweg mit Ersatzhaltestelle am Haselbusch.

Linie 62: in Richtung Büsbach ab Haselbusch über Am Holderbusch und Meisenweg zum Seniorenzentrum mit Ersatzhaltestelle am Haselbusch; in Richtung Krankenhaus ab Büsbach Markt über Bischofstraße, Lehmkaulweg, Aachener Straße, Grüner Weg, Liester und Marie-Juchacz-Park, Holderbusch, Talstraße zum Haselbusch mit Ersatzhaltestelle Aachener Straße Nr. 98 eingerichtet.

Linie S: in Richtung Schulzentrum Liester ab Büsbach Markt über Bischofstraße, Lehmkaulweg, Aachener Straße, Grüner Weg, Liester, Walther-Dobbelmann-Straße, Schafberg, Prämienstraße zu Münsterbusch Kreuz; bei der Rückfahrt ab Schulzentrum über Liester, Konrad-Adenauer-Straße, Aachener Straße, Grüner Weg, Auf der Liester, Walther-Dobbelmann-Straße, Schafberg, Prämienstraße zur Haltestelle Münsterbusch Kreuz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert