Kein Stich: Prym-Nadeln unterliegen bei EU-Gericht

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Luxemburg. Im europäischen Rechtsstreit um ein Brüsseler Wettbewerbsbußgeld hat der deutsche Nadelhersteller Prym eine Niederlage eingesteckt.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) urteilte am Donnerstag letztinstanzlich in Luxemburg, dass Prym eine Kartellstrafe von 27 Millionen Euro zahlen muss.

Prym mit Sitz im rheinischen Stolberg ist nach früheren eigenen Angaben Deutschlands ältestes Industrieunternehmen. (Rechtssache C-534/07 P)

Die erste Instanz in Luxemburg hatte vor zwei Jahren das Bußgeld gegen Prym lediglich auf 27 Millionen Euro nach 30 Millionen Euro zuvor herabgesetzt.

Prym und der britische Hersteller Coats hatten sich den den Markt für Nadeln und Kurzwaren zwischen 1994 und 1999 aufgeteilt.

Die Homepage wurde aktualisiert