Jungkünstler glänzen im Schwarzlicht

Von: Lale Dalz
Letzte Aktualisierung:
4875585.jpg
Joschua Espeter (2.v.r.) und Sascha Maassen (r.) führten durch das unterhaltsame Programm von „Tabalingo“ in der Aachener Klangbrücke. Foto: A. Schmitter

Stolberg/Aachen. Der Tabalingo-Schwarzlichttheaterkurs hat eine beeindruckende Bühnenshow auf die Beine gestellt. Dem Publikum wurde am Wochenende bei der Aufführung in der Klangbrücke im alten Kurhaus Aachen ein abwechslungsreiches Programm geboten. Leuchtende Effekte in völliger Dunkelheit: Das ist das Besondere am Schwarzlichttheater.

 Dieser Effekt ermöglichte Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung, sich auf der Bühne zu präsentieren und mit Tanz, Theater und ausdrucksvollen Bewegungen eine tolle Show zu liefern. Davon konnten sich rund 200 Zuschauer überzeugen und begeistern lassen – denn in der Klangbrücke fand die Premiere des Schwarzlichttheaters von „Tabalingo“ statt. Sieben Kinder und neun Jugendliche führten gemeinsam mit Ursula Espeter zahlreiche Darbietungen auf. Von lustig bis nachdenklich, von gruselig bis ernst wurden verschiedene Bereiche des Lebens der jungen Menschen in Musik und Bewegung umgesetzt.

Beim Schwarzlichttheater ist der Raum komplett abgedunkelt, und die Bühne wird mit Ultraviolett-Lampen angestrahlt. Die Akteurinnen und Akteure tragen schwarze Kleidung, nur weiße oder neonfarbene Dinge sind sichtbar, denn sie leuchten im UV-Licht besonders hell. So kann man mit einfachen oder auch raffinierten Requisiten optische Illusionen erzeugen.

Ob Zeitlupen-Fußball, ein Bade-Tanz oder auch tanzende Noten: Alles wird möglich durch gezieltes Verstecken oder Hervorheben einzelner Körperpartien oder Hilfsmittel. Diesen Effekt machen sich Ursula und Klaus Espeter seit zwei Jahren, in denen das Programm nach und nach erarbeitet wurde, zunutze: Ob mit oder ohne Behinderung, jedes Kind kann eingebunden werden, sich sehr kreativ entfalten und ohne Hemmungen auf die Bühne gehen.

Spaß steht im Vordergrund

Dabei steht der Spaß im Vordergrund, denn das ist bei „Tabalingo“ besonders wichtig: Sport und Integration, Bewegung mit Spaß und ohne Leistungsdruck.

Moderiert von Joschua Espeter und Sasche Maarsen, konnten die jungen Talente zeigen, was sie gelernt und erarbeitet haben. Das Publikum war begeistert von den tollen Ideen, die die Espeters gemeinsam mit den Kindern und vielen fleißigen Helfern umgesetzt hatten. Es gab viel Gelächter und noch mehr Applaus.

„Tabalingo“ in Stolberg ist eine gemeinnützige Organisation für Kinder und Erwachsene mit und ohne Förderbedarf. Unter der Leitung von Ursula, Klaus und Joschua Espeter werden dort Kurse in Fußball, Tanz, Schwarzlichttheater, Yoga und Tai Chi angeboten. Außerdem bietet „Tabalingo“ Motto-Geburtstagsfeiern und Ferienprojekte für Kinder mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten an. Die ganze Familie ist involviert und erfährt viel Unterstützung von tatkräftigen Helfern und Sponsoren, so dass auch weiterhin Menschen mit und ohne Behinderung vom integrativen Programm profitieren und den Sport ganz ohne Leistungsdruck genießen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert