Integrationsrat: Wahlsieger MSS will Anlaufstelle im Rathaus

Von: oha
Letzte Aktualisierung:
7794714.jpg
Mazeena Ismail erhielt 18,6 Prozent der Wählerstimmen.

Stolberg. Bei der Wahl zum Stolberger Integrationsrat hat die Mi­grantenstimme Stolberg (MSS) mit 45,2 Prozent die Mehrheit der Stimmen geholt.

Die Vereinigten Stolberger Mi­granten (VSM) kamen auf 36,21 Prozent der Stimmen, Einzelbewerberin K. Mazeena Ismail auf 18,60 Prozent.

Die MSS hat künftig im Integrationsrat fünf Sitze, Die VSM hat vier Sitze und Einzelbewerberin Ismail einen Sitz.

Für VSM ziehen Muarem Zaimi, Ahmet Ekin, Mryem Dilsiz und Hatice Alici in das Gremium ein, für MSS Turgay Sacu, Eril Kilic, Gürhan Dogan, Recep Yilmaz und Saida Basarir.

Drei Prozent mehr Beteiligung

Die Wahlbeteiligung lag lediglich bei 15,31 Prozent (im Jahr 2010 hatten sich 12,22 Prozent der Stolberger Migranten an der Wahl beteiligt). Allerdings war seither die Zahl der Wahlberechtigten von 4624 auf 6755 Personen gestiegen.

Wahlgewinner MSS will im Rathaus ein Bürgerbüro einrichten, das zu bestimmten Zeiten Anlaufstelle für Migranten sein soll. Außerdem sollen mehr Freizeitangebote wie Fußball- und Basketballturniere angeboten werden, die sowohl von Migrantenkindern als auch von deutschen Kindern gemeinsam in Anspruch genommen werden können.

Ziel ist es, so die Beziehungen zwischen ausländischen und deutschen Kindern zu stärken. Auch will die MSS die Beziehungen zur Stolberger Volkshochschule intensivieren.

Mazeema Ismail will vor allem erreichen, dass die Frauen aus Migrantenfamilien engere Kontakte knüpfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert