Integrationskurse: Harte Arbeit hat sich ausgezahlt

Von: Israa Hamadache
Letzte Aktualisierung:
8499019.jpg
Geschafft: Viermal vier Stunden wöchentlich haben die erfolgreichen Absolventen den Sprach- und Integrationsunterricht besucht und jetzt die Prüfung bestanden. Foto: I. Hadamache

Stolberg. Die harte Arbeit des letzten Jahres hat sich ausgezahlt: Den erfolgreichen Absolventen ist jetzt das Zertifikat „Deutsch-Test für Zuwanderer“ überreicht worden. Nach einleitenden Worten von Bürgermeister Tim Grüttemeier und den Lehrerinnen der Sprachkurse, Martine Wolters, Jana Peterhof, Claudine Perigault-Viertmann und Russiko Shaburishvili, nahmen die Absolventen freudig ihre Zeugnisse entgegen.

Der Gesetzgeber sieht die Integrationskurse als Grundbaustein der Integration in Deutschland vor, weshalb diese vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert werden. In verschiedenen Kursformaten sollen Zuwanderer ein mittleres Sprachniveau (B1) erreichen, das zur eigenständigen Sprachverwendung in Alltag und Beruf beim Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen befähigt. Ebenso lernen die Teilnehmer Grundkenntnisse über die Rechtsordnung, Politik, Gesellschaft und Geschichte in Deutschland. Die Integrationskurse schließen mit einer offiziellen Sprachprüfung Deutsch und dem Test „Leben in Deutschland“ ab. Die Abschlüse werden unter anderem für die Niederlassungserlaubnis und die Einbürgerung benötigt.

Einfach war der Weg bis zur Zeugnisübergabe nicht für jeden Teilnehmer. Mia Salme beispielsweise besuchte hochschwanger den Deutschkurs, entband kurz nach den Prüfungen. „Wir sind seit zwei Jahren hier. Ich bin gelernte Altenpflegerin und werde mir jetzt eine Stelle suchen.“ Vor allem in diesem Berufsfeld sei das Beherrschen der Landessprache wichtig. Auch die Möglichkeit, ihren Kindern besser bei den Hausaufgaben helfen zu können, habe sie dazu motiviert, vier Mal wöchentlich für je vier Stunden den Unterricht zu besuchen.

„Die Prüfung besteht aus drei Teilen: Leseverständnis, Hörstehen und das Verfassen von Briefen“, erklärt VHS-Leiterin Elfride Lechthaler. „Von meinen 21 Gruppenmitgliedern haben 17 das B1-Zertifikat erworben“, fügt Martine Wolters erfreut hinzu. „Sie haben jeden Tag einen Brief schreiben müssen, das hat sich ausgezahlt.“ Vermittelt wird vor allem der Umgang mit Alltagssituationen.

Abdelkader Elsett schloss die Prüfung als Beste ab. „Ich hatte eine Menge Hilfe von meiner Frau“, erklärt er lächelnd. Jasmin Elsett ist in Deutschland aufgewachsen und beherrscht die deutsche Sprache fließend. Das kam ihm natürlich zugute. „Außerdem war die Gruppe sehr entspannt, die Partneraufgaben haben sehr geholfen, besser sprechen zu lernen.“

Bei einem exotischen Buffet mit Köstlichkeiten aus verschiedenen Nationen ließen die erfolgreichen Prüflinge und ihre Gäste die kleine Feierstunde ausklingen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert