Stolberg - Haus Patio: Autonome erklimmen „Upper Art Level“

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Haus Patio: Autonome erklimmen „Upper Art Level“

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
8492230.jpg
Laden zur Ausstellung der Autonomen Künstlergruppe in das „Upper Art Level“ ein (v.r.): Otto Guba, Elke Koch, Peter Lidak, Barbara Mertens und Martin Otten. Foto: D. Müller

Stolberg. Ihre eigene Galerie eingangs des Steinwegs musste die Autonome Künstlergruppe schon nach kurzer Zeit wieder räumen, doch den Kopf in den Sand stecken die freischaffenden Künstler nicht. Im Gegenteil: Ab dem kommenden Wochenende mit der Stolberger Stadtparty erklimmen sie eine weitere Stufe und erobern das „Upper Art Level“ in Haus Patio.

Und ihrem Anspruch, eine dynamische Dauerausstellung in der Kupferstadt zu etablieren, wird die Gruppe dabei mehr als gerecht. Alle fünf teilnehmenden Künstler präsentieren neue Werke, so dass die Ausstellung sich deutlich von der Schau in der ehemaligen Galerie unterscheidet.

Zudem sind die Exponate in dem Wohnambiente der hochwertigen Möbel im Haus Patio zu sehen, was für Kunstfreunde und -sammler einen besonderen Reiz hat, wobei das „Upper Art Level“ sich als Raum für Kunstausstellungen bereits mehrfach bewährt hat.

Landschaften, Menschen, aber auch Fabelwesen und mythologisch anmutende Gestalten bestimmen Elke Kochs Motivwelt. Meist in Aquarelltechnik thematisiert sie die Schönheit, aber auch deren Vergänglichkeit, lässt bisweilen sinnlich einen sanften Hauch von Erotik in ihre Werke einfließen.

Der international renommierte Maler Martin Otten zeigt vielfältige Maltechniken, widmet sich dem Pop-Art-Style ebenso wie der klassischen Porträtmalerei. Er arbeitet sowohl gegenständlich als auch abstrakt und beschäftigt sich frei mit seiner weit gespannten Hauptthematik „Der Mensch und die Auswirkungen seiner Entscheidungen auf die Umwelt“.

Peter Lidak stellt mit seinen Skulpturen den Menschen als Individuum in den Fokus. Der Stolberger Künstler bevorzugt das Naturprodukt Holz, seine Formgebung ist oft unkonventionell, aber durch originelle Ästhetik stets ansprechend.

Die Malerin und Designerin Barbara Mertens ist in ihrem Schaffen von Farben und Formen der Natur inspiriert. Sie kombiniert die klassische Enkaustik-Malerei mit der modernen Technik digital bearbeiteter Fotografien. Auf ihre experimentelle Malerei trägt Mertens heißes Wachs auf, und aus vielen Schichten entstehen so faszinierende Collagen.

Nicht im „Upper Art Level“ vertreten sind Angelika und Heinrich Keller. „Sowohl unsere Gruppe als auch die einzelnen Künstler sind selbstbestimmt, und die Kellers arbeiten derzeit an anderen Projekten“, erklärt Elke Koch, Initiatorin der Autonomen Künstlergruppe, der sich jüngst allerdings Otto Guba angeschlossen hat, so dass die Exponate von fünf Künstlern im Haus Patio zu sehen sind.

Guba bannt die Schönheit und Faszination der Natur auf Leinwand. Atmosphärische Landschaften und Sonnenuntergänge, ewiges Eis und Tiere sind die Motive, in denen der Maler seine Liebe und auch die Ehrfurcht vor der Größe und Ästhetik der Natur, in der er dem Menschen lediglich eine Nebenrolle zugesteht, kunstvoll ausdrückt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert