Radarfallen Blitzen Freisteller

Handball-Oberliga: Der Gast aus Oberwiehl wurde regelrecht überrollt

Letzte Aktualisierung:
14023330.jpg
Die C-Jugendlichen des Stolberger SV konnten in der Handball-Oberliga erneut einen Sieg feiern.

Stolberg. Die 1. Herren-Mannschaft des Stolberger SV siegte in der Handball-Landesliga gegen die Reserve des SSV Nümbrecht mit 28:24 (15:13). Nach dem „Erlebnis“ der letzten Woche in Marienheide stand nun für den SSV wieder ein Heimspiel auf dem Programm, doch wirkten die Folgen noch intensiv nach.

Denn der Gastgeber hatte einige angeschlagene Akteure in seinen Reihen, was sich besonders zu Beginn des Spiels klar bemerkbar machte. Alex Struth (Knie), Max Schlotterhose (Knöchel) und Josh Frauenrath (Daumen) stellten sich temporär zwar zur Verfügung, Tim von der Stein fiel jedoch aus.

„Am Anfang haben wir in einer recht neuen Formation begonnen und hatten viele Abstimmungsprobleme im Angriff. Das Fehlen von Tim und der nur dosierte Einsatz der anderen hat sich in Kombination mit den Eindrücken aus Marienheide vor allem im Nervenkostüm meiner jungen Mannschaft deutlich gezeigt“, schildert SSV-Trainer Bernd Schellenbach die ersten zehn Minuten der Partie, nach denen der Gastgeber mit 1:5 zurücklag.

Nach einer Auszeit agierte nun Kai Frauenrath auf der Rückraum-Mitte-Position und es kehrte wieder mehr Ruhe und Sicherheit in die Aktionen des SSV zurück, so dass man sich zur Pause eine 15:13-Führung erarbeiten konnte. Nach dem Seitenwechsel zog der Gastgeber kurz das Tempo an und setzte mit einer doppelten Manndeckung den Gast unter Druck. Beim 24:18 in der 47. Minute war das Spiel entschieden, da auch Nümbrecht mit seinen zehn Feldspielern bis dahin viel investieren musste. Die vielen Wechsel und eine schwächer werdende Abschlussquote verhinderten ein deutlicheres Ergebnis.

„Meine Mannschaft hat sich schwer getan, doch war dies aufgrund der Personalsituation auch zu erwarten, vor allem, da viele meiner Spieler über lange Zeit auch auf ungewohnten Positionen zum Einsatz kamen. Nümbrecht hatte eine tolle Einstellung und ließ sich mit seinen symphatischen Jungs nie hängen“, bilanziert Schellenbach das Endergebnis von 28:24.

Am nächsten Samstag, 18.02.2017 um 17.30 Uhr, reist das Team zu Bonn 2, um sich dort mit dem aktuell Letzten der Liga zu messen. „Dann sind wir der klare Außenseiter, da neben Tim von der Stein (mehrwöchig) nun auch nach dem Spiel gegen Nümbrecht Max Schlotterhose und Joshua Frauenrath ausfallen werden. Bonn hingegen wird einige Akteure aus dem Bereich der 1. Mannschaft aufbieten, um sich so gegen den Abstieg zu stemmen. Aber das ist legitim und auch so in Ordnung“, blickt Schellenbach voraus.

Wie immer freut sich das Team auf Unterstützung durch mitgereiste Fans.

Die männliche C1-Jugend des Stolberger SV feierte in der Handball-Oberliga gegen den CVJM Oberwiehl einen Klaren Sieg mit 27:15 Toren.

Jetzt fand das letzte Heimspiel der Oberliga-Saison 2016/2017 in Stolberg statt. Zu Gast war der Tabellenletzte aus Oberwiehl, der in der Hinrunde knapp mit nur einem Tor besiegt werden konnte. Für die Red Devils des SSV war es ein wichtiges Spiel auf dem Weg zum möglichen Halbfinale in der Oberliga. Vor einer lautstarken Kulisse in der sehr gut besuchten Halle Glashütterweiher freuten sich alle Beteiligten auf eine erneut gute Leistung der Kupferstädter.

Von Beginn an wollten die Stolberger keinen Zweifel daran lassen, wer der Herr im Hause ist. Mit druckvollem Angriffsspiel, sehr guten Kombinationen aber auch mit tollen Einzelleistungen gingen die Red Devils schnell mit vier Toren in Führung. Der Gast aus Oberwiehl wurde teilweise förmlich überrollt und wusste nicht wie ihm geschah.

Selber kam der CVJM nur selten zum Abschluss und scheiterte häufig am gut aufgelegten Schlussmann oder an der gut stehenden Deckung. Daher stand es zur Halbzeit deutlich 16:5 für die Hausherren aus Stolberg. Nach der Puase kamen die Gäste besser ins Spiel, konnten aber den Abstand nicht wesentlich verringern. Nach einer Auszeit zur Mitte der zweiten Halbzeit fingen sich die Stolberger Jungs wieder und zogen ihren Hochgeschwindigkeits-Handball wieder durch.

Am Ende stand ein hochverdienter 27:15-Sieg fest, der auch in seiner Deutlichkeit die spielerischen Verhältnisse widerspiegelt. Das Betreuer-Team dankte den vielen Zuschauern, die die Mannschaft lautstark unterstützten. Das Spiel selbst aber auch die Stimmung in der Halle waren eine Werbung für den Sport.

Zum letzten und vielleicht wichtigsten Saisonspiel geht es für die C-Jugend nächsten Sonntag zum TuS Königsdorf. Der Sieger dieses Spiels zieht ins Halbfinale der Oberliga ein (wahrscheinlich gegen Bayer Dormagen). Eine Möglichkeit, die bei Saisonbeginn niemand für möglich gehalten hätte. Wie auch immer dieses Spiel ausgeht, kann man bereits jetzt sagen, dass der Stolberger SV hier eine tolle Mannschaft aufgebaut hat, die mit den Großen der Liga mithalten konnte und den Fans viel Freude gemacht hat. Also Red Devils: Einer geht noch…. und dann noch ein weiteres Spiel in dieser tollen Saison.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert