Radarfallen Blitzen Freisteller

Grundschulprojekt: Alles dreht sich um das Papier

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
7772870.jpg
Ein Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel bastelten die Kinder beim Projekt der Katholischen Grundschule Würselener Straße in Atsch. Foto: T. Dörflinger

Stolberg-Atsch. Mit Papier und seiner vielfältigen Verwendung haben sich die Jungen und Mädchen der zweiten und dritten Klasse der Katholischen Grundschule Würselener Straße in einem mehrmonatigen Projekt beschäftigt.

Angeleitet wurden die sieben und acht Jahre alten Schüler dabei von der Künstlerin Katja Knospe, die die Kinder mit den künstlerischen und sinnlichen Eigenschaften von Papier vertraut machte. So gehören zu den Ergebnissen der Projektarbeit unter anderem mit Papierschnipsel beklebte Hocker, kleine filigrane Bötchen und eine als Papiermuseum bezeichnete Rauminstallation.

Große Resonanz

Vorgestellt wurden diese Arbeiten jetzt im Rahmen eines Schulfestes, das alle zwei Jahre stattfindet und auf eine große Resonanz der Eltern, Freunde und Verwandten stieß. Aufgrund der schlechten Witterung hatten die Schüler ihr Fest in die Klassenräume verlegt. Dort gab es dann Angebote, wie etwa die Seifenpresse, ein aus lebenden Figuren bestehendes Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel, Dosenwerfen, Schatzsuche und eine Caféteria.

Internationale Spezialitäten

Für die Bestückung der Caféteria, die durch eine abwechslungsreiche Salatbar ergänzt wurde, hatten die Eltern der 180 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren gesorgt. Sie stellten selbst gebackene Kuchen und Torten zur Verfügung und sorgten für die Herstellung von internationalen Spezialitäten, wobei besonders die aus Polen und der Türkei stammenden Speisen ein großes Interesse fanden. Im Mittelpunkt standen aber die Aktivitäten die sich rund um das Thema Papier drehten.

So hatten die Schülerinnen und Schüler aus braunem Packpapier einen Raum hergestellt, der als Museum bezeichnet wurde. In diesem „Museum“ wurden dann aus Papier bestehende achtlos entsorgte Fundstücke präsentiert, die die Kinder jeweils passend mit schriftlichen Zusatzinformationen und ihren Kommentaren versehen hatten. Als Magnet für die Besucher erwies sich auch die Bastelecke, an der die 53-jährige Künstlerin, die ansonsten als Sozialarbeiterin bei der am Obersteinfeld angesiedelten Jugendberufshilfe für Bildungsmaßnahmen zuständig ist, die Kinder mit der Herstellung von Papierbötchen vertraut machte.

Diese kleinen Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler sollen dann später die Fensterflächen der Schule verschönern. Nach den Worten von Knospe hat die Auseinandersetzung mit dem Material Papier den Schülern große Freude bereitet und dafür gesorgt, dass die sinnliche und künstlerische Entwicklung der Kinder gefördert wurde.

Zum Projekt hat auch ein Besuch im Dürener Papiermuseum gehört. In diesem über die Region hinaus bekannten Museum wurden die Kinder mit dem selbst Schöpfen und dem Herstellen von Papier bekannt gemacht, berichtete Katja Knospe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert