„Gressenich damals” bietet interessante Einblicke in das Dorfleben

Von: Jan Schlegelmilch
Letzte Aktualisierung:
kalender_bu
„Gressenich damals”: Mit seinem Kalender bietet Reinhold Scholl interessante Einblicke in das Dorfleben der Vergangenheit und einen Überblick über geplante Vereinsveranstaltungen in 2010. Foto: J. Schlegelmilch

Stolberg-Gressenich. Die Zukunft bestens im Überblick haben, dabei gleichzeitig in der guten, alten Vergangenheit schwelgen: Diese ungewöhnliche Verbindung vereint der neue Jahreskalender von Reinhold Scholl perfekt.

Denn der Jahresweiser für 2010 mit dem Titel „Gressenich damals” bietet mit insgesamt 13 Motiven, die die Seiten des Kalenders zieren, nicht nur interessante Einblicke in das Dorfleben der Vergangenheit. Alle geplanten Vereinsveranstaltungen für das kommende Jahr sind ebenfalls vermerkt, so dass beim Blick auf das Gressenich von damals gleichzeitig die wichtigsten Veranstaltungen und Termine der ortsansässigen Vereine ins Auge fallen.

Von der Hallenstadtmeisterschaft der SG Stolberg im Januar bis zur Gressenicher Gedenkfeier am Ehrenmal im November führt der Kalender alle wissenswerten Termine auf, wie Reinhold Scholl bei der Präsentation im Bistro „zur Elle” erklärte. Darüber hinaus lieferte Scholl einige interessante Details zu den 13 Motiven, die in Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen und Gremien vom Dorfarchivar zusammengetragen worden waren.

„Das war im Ursprung ein coloriertes Bild”, weiß Scholl beispielsweise über das Titelbild von 1911, das das Pastorat und die untere Dorfstraße in Schwarz-Weiß zeigt und zudem vom alten Gressenicher Gemeindewappen geziert wird. Als Motiv für den Januar hat sich Scholl für einen Postkartengruß aus dem Jahr 1965, der einen Blick über Gressenich bietet, entschieden. Im nur 28 Tage langen Februar blickt man hingegen auf die Tram, die 1956 noch auf der heutigen Römerstraße fuhr.

Motive mit Bezug ausgewählt

Bei der Motivauswahl hat Scholl darauf geachtet, dass die Einblicke in die Vergangenheit auch einen Bezug zur Gegenwart haben. So findet man im April ein Bild vom ehemaligen Pfarrer Josef Hohn und den Kommunionkindern von 1963, im Juni - dem Monat der Jubiläumsfeierlichkeiten der Gressenicher Feuerwehr - ein Bild der Löschgruppe von 1953. Genau so interessante Impressionen liefern auch die Fotografien der weiteren Monate.

Durch eine ganz besondere und seltene Aufnahme sticht jedoch sicher der November hervor. „Die Amerikaner haben am 17. November 1944 in Gressenich den Durchbruch geschafft. Das Bild zeigt die Soldaten auf dem Vormarsch auf Hamich”, erzählt Scholl über den Schnappschuss, den ihm ein Kamerad der Feuerwehr aus einem Archiv in Washington zur Verfügung gestellt hat. Ähnlich selten ist das Bild des Dezembers aus der Gressenicher Notkirche - weil das Fotografieren dort eigentlich strikt verboten war.

Der Jahreskalender „Gressenich damals” ist ab sofort in allen Gressenicher Gaststätten oder bei Reinhold Scholl unter 02409/1307 erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert