Stolberg-Vicht - Ganz ohne Damen geht es doch nicht

Ganz ohne Damen geht es doch nicht

Von: Esther Kellen
Letzte Aktualisierung:
k-vicht-herren_bu
Sorgten für Männer in Extase: Die Dance Company ist seit vielen Jahren der Höhepunkt der Vichter Herrensitzung. Foto: E. Kellen

Stolberg-Vicht. Die Vichter Herren stehen jubelnd auf Stühlen und Tischen und sind nicht zu beruhigen. Schuld daran sind 20 hübsche junge Damen auf der Bühne. Die „Dance Company” aus Viersen ist seit vielen Jahren der Höhepunkt der Vichter Herrensitzung. Auch diesmal ist das nicht anders.

Aber zurück zum Anfang des Abends. Bereits zum 13. Mal fand die Herrenitzung der KG Närrische Lehmjörrese Vicht statt. Allerdings ist diese magische Zahl für die KG keine Pechzahl - ganz im Gegenteil: Wieder war die Mehrzweckhalle ausverkauft. Mittlerweile ist die Sitzung ganz ohne Damen schon Kult und weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt.

Denn hier kann „Mann” ganz unbeschwert feiern und sich an den hübschen Anblicken und zotigen Sprüchen des Abends erfreuen. Auch kleine Pannen fallen dabei nicht ins Gewicht. Leider hatten nämlich die sehnsüchtig erwarteten Cheerleader des 1. FC Köln den Weg ins Vichtbachtal nicht gefunden. Kein Problem jedoch für die Herren, die die Pause zu den Klängen von Alleinunterhalter Axel Lutterbach einfach wegschunkelten. Die Stimmung war von Anfang an fantastisch.

„Der Tulpenheini” teilt aus

Schnell sprang dann „Der Tulpenheini” ein. Der gebürtige Belgier teilte kräftig aus und sprach den Männern aus der Seele, ob es nun um die holde Weiblichkeit oder die geliebten niederländischen Nachbarn ging. Allerdings ganz ohne Damen läuft auch auf einer Herrensitzung nichts, als Showact sind sie schließlich sehr gern gesehen. So wie die „Peppers” aus Asbach, die die Stimmung im Saal mit feschen Kostümen und schmissigen Tänzen richtig anheizten.

Ebenfalls eine Augenweide waren die „Cölln Girls”, die sich wünschten, der eine oder andere hätte ein Kölsch mit ihnen getrunken oder auch mal ein Bützchen verteilt. „Das hätten wir sicher gerne getan”, betonte Präsident Stefan Graff, der sich besonders über die ausgelassene Stimmung im „Mehrzweckhallen-Gürzenich” freute.

Doch nicht nur die Damen brachten die Herrengesellschaft an diesem Abend zum Jubeln. Auch „Manni der Rocker” gehört seit Jahren zum festen Stammpersonal der Sitzung. Angefeuert mit „Manni, Manni”, gab er seine nicht immer jugendfreien Sprüche zum Besten und wurde auch nach mehreren Zugaben nicht von der Bühne gelassen.

Aufreizende „Dance Company”

Auch „Die Pittermänncher” hatten so einiges zu sagen, dem die Herren nur zustimmen konnten.

Völlig aus der Fassung gerieten die Männer im Saal allerdings, als sich schließlich die „Dance Company” auf den Weg zur Bühne machte. Kein Wunder, denn mit ihren aufreizenden Kostümen und ihrem fantastischen tänzerischen Können sind die jungen Damen einfach hinreißend. Den Mädels machte der Auftritt ebenfalls sichtlich Spaß, denn wo sonst als auf dieser Herrensitzung wird auch die fünfte Zugabe noch bejubelt wie der erste Tanz?

Von der tollen Stimmung konnten schließlich auch die Öcher Klassiker „Josef, Jupp und Jüppchen” profitieren, die die Lachmuskeln des Publikums kräftig anstrengten. Zum Schluss gab die Musikgruppe „Die Cöllner” alles, um den Saal noch einmal in Schwung zu bringen. Viel war dazu jedoch nicht nötig. So verwundert es nicht, dass die meisten Männer jetzt schon sicher sind, dass sie im nächsten Jahr bei der Herrensitzung in Vicht wieder dabei sein werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert