Früh übt sich, wer ein echtes Highlight bieten will

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Mit Begeisterung bei der Sache
Mit Begeisterung bei der Sache sind die Sängerinnen und Sänger des jungen Chors, der unter der Leitung von Hermann-Josef Schulte (vorne rechts) immer donnerstags im Pfarrhaus St. Josef probt. Foto: D. Müller

Stolberg. Hermann-Josef Schulte greift in die Tasten, um den Ton vorzugeben, nimmt Blickkontakt zu den Sängern des Jungen Chors Stolberg auf und signalisiert den Einsatz. Es ist eine Szene, wie sie sich jeden Donnerstag im Pfarrheim St. Josef am Donnerberg wiederholt.

Ungewöhnlich an dieser Probe ist jedoch, dass der Junge Chor Ende Januar für ein Konzert übt, das erst am 2. Dezember, dem ersten Adventsonntag, stattfinden wird. Dann werden die von Schulte geleiteten Kirchenchöre St. Cäcilia und St. Franziskus das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns zu Gehör bringen. Das Hauptwerk aber wird der Junge Chor Stolberg intonieren.

„Wir beginnen heute schon mit den Proben, da der Junge Chor am ersten Adventsonntag hoch anspruchsvolle Literatur singen wird, die einfach einige Vorbereitungszeit erfordert”, nennt Kirchenmusiker Schulte den Grund für den außergewöhnlich frühen Start der Vorbereitungen.

Im Mittelpunkt des Konzertes, das gleichsam den Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen des Stolberger Krankenhauses im Jahr 2013 markiert, wird das „Magnificat” von John Rutter stehen. Die Werke des zeitgenössischen Komponisten aus Großbritannien sind beliebt und bekannt, unter anderem erklang sein „This is the Day which the Lord hath made” anlässlich der Hochzeit von Prinz William und Catherine Middleton im April letzten Jahres in der Westminster Abbey in London.

Mit diesem Werk zeige der Junge Chor, dass er nicht nur auf Gospel und Spirituals spezialisiert sei, sondern auch zeitgenössische Literatur auf hohem Niveau präsentieren könne, betont Hermann-Josef Schulte. Das 40-köpfige gemischte Ensemble sucht noch hohe Sopran- sowie Männerstimmen, die im Falle des „Magnificat” allerdings bereits über Chorerfahrung verfügen sollten. „Grundsätzlich ist natürlich jeder eingeladen, zu unseren Proben zu kommen und beim Jungen Chor mitzusingen”, sagt Schulte.

Der frühe Beginn der Vorbereitung auf das Konzert habe nicht nur den Grund, dass der Chor oft proben wolle, erklärt der Organist: „Zu den reinen Gesangsproben kommen später noch die Proben mit dem Orchester dazu, denn instrumental wird Rutters Magnificat von Bläsern, Pauken, Harfe und 14 Streichern - also einem kompletten Orchestersatz - begleitet.”

Dieses buchstäblich klangvolle „Großprojekt” sei daher sowohl musikalisch als auch organisatorisch und finanziell eine Herausforderung, denn für das Orchester könne man nur Profimusiker engagieren, um das Werk adäquat zu intonieren, führt Hermann-Josef Schulte aus.

Deshalb sind, so der Projektleiter, neben Sängerinnen und Sängern natürlich auch Spender und Sponsoren, die einen kulturellen Höhepunkt des Jahres in Stolberg unterstützen möchten, herzlich willkommen.

Proben immer donnerstags im Pfarrhaus St. Josef

Das Konzert findet am ersten Adventsonntag, 2. Dezember, um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Lucia statt.

Interessierte Sängerinnen und Sänger sind zu den Proben des Chors immer donnerstags (außer in den Schulferien) um 20 Uhr im Pfarrheim St. Josef, Höhenstraße 51, Donnerberg, eingeladen.

Potenzielle Spender und Sponsoren wenden sich bitte an das Pfarrbüro St. Lucia, Luciaweg 7.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert