Flyer vor dem Super C werben für Stolberg

Von: Ricarda Peters
Letzte Aktualisierung:
6037394.jpg
Für die Kupferstadt auf „Studentenfang“: Während der Einschreibeterminen vor dem Super C und im Aachener Studentenviertel verteilt Caroline Haag Flyer, die Studtenten für das Wohnen in Stolberg sensibilisieren sollen. Foto: R. Peters

Stolberg/Aachen. Mit den Worten: „Hallo, darf ich dir einen Flyer über Wohnmöglichkeiten in Stolberg geben?“, wendet Caroline Haag, Promotorin für die Stadt Stolberg sich direkt an die Studenten der Aachener Hochschulen und verteilt Flyer, die mit Kontaktadressen gezielt dazu verleiten sollen, sich für die Kupferstadt zu interessieren.

Seit Montag können die zukünftigen Studentinnen und Studenten sich am „Super C“ für ihren Studiengang einschreiben. Die Gelegenheit nutzt die Stadt dazu, auf die vielen Wohnmöglichkeiten in Stolberg aufmerksam zu machen, die in Aachen auf Grund der großen Zahl der Studienanfänger schon so gut wie ausgeschöpft sind.

„Für die wirtschaftliche Lage Stolbergs wäre es gut, wenn der Leerstand in Stolberger Wohnungen durch Studenten abgedeckt werden könnte,“ sagt Caroline Haag. Für die Stadtverwaltung sei das kein neuer Gedanke, schon in den letzten Jahren hätten die Vorbereitungen für Stolberg als mögliche Ausweichstadt begonnen. Punkten kann Stolberg vor allem mit den guten Bus- und Bahnverbindungen nach Aachen. „In 20 Minuten bist du an der Uni,“ wirbt auch der Flyer.

Grund, nicht direkt Aachen als Wohnort zu wählen ist für viele Studenten sicherlich auch der preisliche Unterschied zwischen den beiden Städten. „Für eine 20 Quadratmeter-Wohnung kann man schon mal mit 100 bis 150 Euro weniger rechnen als in Aachen“, sagt Caroline Haag.

„Während der Einschreibungen ist natürlich die Hauptprojektzeit, da die Studenten spätestens jetzt mit der Wohnungssuche anfangen“, sagt die Promotorin. Aber auch, wer sich weiter informieren möchte, hat unter anderem mit der Initiative „Extraraum Aachen“ die Chance, mehr Informationen über Wohnmöglichkeiten in Stolberg zu sammeln.

Eine angehende Studentin erzählt, dass der Abstand zu Aachen für sie nicht gleich ein Nachteil sein würde, im Gegenteil: „Mir würde es gefallen näher an der Natur zu leben und außerdem bin ich ja schon den halben Tag hier in Aachen, da würde es mir nichts ausmachen außerhalb des Studentenviertels zu leben.“

Dass Stolberg eine attraktive Stadt für Studenten ist, ist nicht zuletzt bedingt durch die vielen Vereine oder die Altstadt, die mit zahlreichen Kneipen und Restaurants einen Teil zum gelungenen Studentenleben beiträgt. „Das Gute an Stolberg ist vor allem das natürliche Stadtleben“, so Caroline Haag. In der Hoffnung, das Interesse der Studenten zu wecken, erzählt sie bei den Einschreibungsterminen von den Vorteilen, die es hat, Stolberg als Wohnort zu wählen und bringt so Informationen direkt „an den Mann“.

Im Rathaus hofft man, dass sich das Projekt, sobald es erst einmal angelaufen ist, sich schnell weiter entwickelt und Stolberg für junge Menschen wieder eine interessante und geeignete Stadt zum Leben und Wohnen wird, was wiederum die Innenstadt belebt.

Leserkommentare

Leserkommentare (8)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert