Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Erst nach drei Zugaben von der Bühne

Letzte Aktualisierung:
toni-piano24-bu
Pop und Folk auf hohem Niveau: Klaus Elbern, Andreas Former und Jo Schulte (v.l.n.r.) beherrschen ein umfangreiches Repertoire. Nicht im Bild ist der Schlagzeuger James Evers. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. „Ton Art” nennt sich das aus Stolberger und Walheimer Musikern bestehende Quartett, das am Samstagabend in der Altstadtkneipe Piano das Publikum begeisterte. Es war das zweite Konzert der im Juni des vergangenen Jahres gegründeten Formation, die sich vorwiegend aus Musikern der Gruppe „Altstadtmusikanten” zusammensetzt.

Neu hinzugekommen ist neben den Kupferstädtern Jo Schulte, Andreas Former und Klaus Elbern der aus Walheim stammende Schlagzeuger James Evers, der sich in der Vergangenheit einen Namen machte bei den von Schulte geleiteten Gospel-Konzerten.

Das Publikum war sehr angetan vom Gebotenen und sparte nicht mit kräftigem Szenenapplaus. Denn das von Schulte geleitete Quartett brachte einen beeindruckenden Querschnitt internationaler Pop-, Blues- und Folkmusik zur Aufführung, der von Instrumentenvielfalt und stimmlichem Können geprägt war. Neben Musikstücken aus Ungarn, Irland, Österreich und den USA erklangen jiddische und selbst getextete Werke.

Das Konzert begann mit dem Lied „Bei mir bist du schön” und wurde mit Stücken fortgesetzt wie „Country Roads”, „Orange Blossom”, „Irish Tune” und „Blue Moon”. Bei dem Stück „Heute hier, morgen dort” von Hannes Wader erhielt das Quartett Unterstützung von Egon Kneer, der seine Blockflöte hervorholte und gekonnt die von Schlagzeug, Geige und Gitarre geprägte Musik begleitete.

Die gesamte Vorführung war von einem hohen Niveau geprägt und zeichnete sich durch das musikalische Können der vier erfahrenen Musiker aus, die den einzelnen Stücken eine indiduelle Note verpassten. Schön auch das selbst getextete Lied, das sich an die einst von Rudi Carell gesungene Melodie „Wann wird es endlich wieder Sommer” anlehnte. Als das Quartett zum Schluss drei Zugaben spielte, erhielt dann wieder Kneer eine Chance, dessen Blockflötenspiel Akzente setzte.

Fortgesetzt wird Live Musik im Piano am Samstag, 7. Februar, um 21 Uhr. Dann hat die Johnny-Cash-Coverband ”Boomchickaboom” ihren Auftritt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert