Stolberg - Elternvertreter: Tempotafel soll Raser vor Kita bremsen

AN App

Elternvertreter: Tempotafel soll Raser vor Kita bremsen

Von: Ottmar Hansen
Letzte Aktualisierung:
8025741.jpg
An dem Montessori-Kinderhaus an der Konrad-Adenauer-Straße rasen viele Autofahrer mit hohem Tempo vorbei. Obwohl ein Schild darum bittet, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen.
8025748.jpg
Eine solche Tafel könnte die Autofahrer darauf aufmerksam machen, wie schnell sie fahren.

Stolberg. Vor Schulen und Kindergärten in der Stadt drücken Autofahrer immer noch rücksichtslos aufs Gaspedal. Obwohl Polizei und Städteregion regelmäßig ihre Radaranlagen aufstellen und Knöllchen verteilen, gefährden Raser das Leben der Kinder. Die Elternvertreter der Stolberger Kindergärten haben deshalb jetzt bei einer Sitzung des Jugendamtselternbeirates die Anschaffung einer Geschwindigkeitsanzeigetafel gefordert.

Konkret hatten Mitglieder des Beirates und Vertreter des Ordnungsamtes die Verkehrssicherheit vor Ort am Montessori-Kinderhaus in Büsbach geprüft. Leider musste man dabei feststellen, dass sich viele Autofahrer nicht an das vorgeschriebene Tempolimit halten. Bevor hier ein Kind angefahren werde, müsse man etwas unternehmen, darin waren sich die Beiratsmitglieder einig. Bei der Überlegung, wie man die Verkehrssicherheit erhöhen könnte, kamen die Eltern auf die Idee, eine Tempoanzeigetafel anzuschaffen.

Ein solches Gerät zeigt dem Autofahrer, der sich der Tafle nähert, an, mit welcher Geschwindigkeit er gerade unterwegs ist. Womöglich ist ihm ja gar nicht bewusst, dass er viel zu schnell fährt. In der Regel treten die Pkw-Fahrer jedenfalls unwillkürlich auf die Bremse, wenn sie ihr zu hohes Tempo postwendend von der Tafel angezeigt bekommen.

Nachweislich wirksam

„Diese Tafeln sind nachweislich wirksam“, sagt Julia Mertens von der Elterninitiative. Obwohl es auch bei Tempoüberschreitungen zunächst kein Verwarnungsgeld gibt. „Andererseits entsteht aber auch ein Gewöhnungseffekt bei den Autofahrern, wenn diese Tafel dauerhaft an einem Ort steht.“ Deshalb müsse eine mobile Tafel her, die im Wechsel vor den Kindergärten und Schule in der Stadt aufgestellt werden könne.

Die Idee kam auch bei den Elternvertretern der anderen Kindertagesstätten gut an. Für die Anschaffung der Tafel wären allerdings rund 2500 Euro aufzubringen. Die Eltern begeben sich deshalb jetzt auf die Suche nach Spendern und Sponsoren. Mertens: „Die Stadtverwaltung hat zugesagt, die Wartung und die Aufstellung der Tafel an verschiedenen Orten in Stolberg zu übernehmen. Wir hoffen, dass die Tafel zum Beginn des neuen Kindergartenjahres zum ersten Mal aufgebaut werden kann.“

Zum Erwerb der Geschwindigkeitsanzeigetafel muss die Elternvertretung rund 2500 Euro aufbringen. Die Eltern hoffen auf Spenden oder Sponsoren, die helfen, das Geld möglichst rasch zusammen zu bekommen. Wer für diesen Zweck spenden möchte, kann dies unter dem Stichwort „Anzeigetafel“ auf dem Konto DE74390500001072203787 (BIC AACSDE33xxx) tun.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert