Stolberg-Donnerberg - Einsatz an Grundschule: Feuerwehr „operiert“ Kind

Einsatz an Grundschule: Feuerwehr „operiert“ Kind

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Donnerberg. Nicht nur Retter, sondern gleich auch „Operateure“ waren am Dienstag die Helfer der Stolberger Feuerwehr. Sie war gegen 10.20 Uhr zur Donnerberger Grundschule an die Höhenstraße geeilt.

Dort hatte ein achtjähriger Junge wohl zuerst an einer metallenen Öse gespielt und gefingert, die an der Schulwand festgedübelt war. Doch auf einmal war das Kind gefangen. Der Finger des Achtjährigen steckte in dem Ring fest.

Aus dieser Notlage konnten es erst Brandamtmann Stefan Litzel und seine Kollegen befreien. Sie trennten die Öse von ihrer Befestigung im Mauerwerk ab. Der fingerfertige Junge wurde dann mit dem Rettungswagen ins Stolberger Bethlehem Gesundheitszentrum gebracht.

Aber selbst dort vertrauten die Mediziner nach ersten Untersuchungen auf die Qualifikation der Feuerwehr, die erneut um Hilfe gebeten wurde. Unter ärztlicher Aufsicht befreiten die Blauröcke dann mit zwei Zangen und einer Blechsäge mit aller nötiger Vorsicht, aber letztlich erfolgreich den Finger von den umgewollten Ring. Der junge Patient erfreut sich nach Feuerwehrangaben wieder bester Gesundheit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert