alemannia logo frei Teaser Freisteller

Eine ganz besondere Ehre für Win Braun

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
6436633.jpg
Win Braun inmitten seines neuen Bilderzyklus‘, den der Breiniger Künstler am kommenden Mittwoch bei der Präsentation der Tour de France 2014 auf Einladung des Tour-Direktors Christian Prudhomme in Paris zeigen wird. Foto: D. Müller

Stolberg-Breinig/Paris. Bei der Vernissage ist weit mehr gefeiert worden als „nur“ die Eröffnung der Ausstellung „Le Tour de France 100“, denn Win Braun wird eine ganz besondere Ehre zuteil: Der Breiniger Künstler ist zur Präsentation der Tour de France 2014 eingeladen – von Tour-Direktor Christian Prudhomme persönlich. „Als ich den Brief aus Frankreich geöffnet habe, war ich danach vor Aufregung in Schweiß gebadet“, berichtet Braun.

Am kommenden Mittwoch wird er nun einer der 3500 ausschließlich eingeladenen Gäste im „Palais de Congrès“ in Paris sein. Brauns große Leidenschaft gilt seit je her dem Radsport, doch es freut ihn besonders, dass er nicht als „Fan“, sondern als Künstler zu der Veranstaltung eingeladen worden ist.

Auf eine Großbildleinwand projiziert, werden seine aktuellen Werke die Präsentation in Paris bereichern. „Es wird meine erste Ausstellung in Paris“, sagt Braun nicht ohne Stolz. Bei der gut besuchten Vernissage in der Gaststätte „Stille Liebe“ ist die Einladung nach Frankreich aber nur eines der beiden Themen des Tages; das andere ist der neue Bilderzyklus, den Braun anlässlich der 100. Auflage der Tour de France geschaffen hat. Quasi in „Echtzeit“, also an jedem Etappentag ein Bild, hatte er malen wollen. „Das war aber nicht zu machen. Jeden Tag ein Bild – das ging einfach nicht. Insgesamt habe ich jetzt doch zweieinhalb Monate an den 21 Bildern gearbeitet“, beschreibt der Künstler.

Das Warten hat sich gelohnt

Der Tenor der Ausstellungsbesucher ist eindeutig: Das Warten hat sich gelohnt. Entstanden sind beeindruckend ausdrucksstarke Werke, die nicht nur Brauns „Helden“, die Fahrer der Tour, thematisieren. Ein großer Teil der Serie ist freilich der Faszination und Schönheit des Radsports gewidmet. Komplettiert wird der Zyklus jedoch auch durch ein Gemälde der Landschaft am Rande der Rundfahrt, oder durch Bilder von Fahrzeugen aus dem großen Tour-Tross. Auch der „Teufel“, ein kostümierter Fan, der mit einem Dreizack ausgerüstet die Fahrer anfeuert und dank der Fernsehübertragungen des Sportspektakels längst weltweit bekannt ist, wurde von Braun auf Leinwand verewigt.

Mit „Le Tour de France 100“ präsentiert Braun eine sehenswerte Reihe, in der sich Kraft, Dynamik und Dramatik des von ihm so heiß geliebten Radsports auf künstlerisch hohem Niveau widerspiegeln. Von seiner ursprünglichen Idee, die Werke verteilt in mehreren Breiniger Gaststätten auszustellen, ist er indes abgerückt: „Es ist ein Bilderzyklus zur Tour de France, den ich nicht auseinanderreißen möchte. Die 21 Etappen der Tour bilden das ganze Sportereignis, und deshalb gehören auch meine 21 Bilder zusammen.“ So wird der Zyklus, nachdem Braun aus Paris zurückgekehrt ist, wieder komplett in der Gaststätte „Stille Liebe“ an der Breiniger Entengasse zu sehen sein, wo im 1. Obergeschoss ein eigener Raum für Brauns aktuelle Werke reserviert ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert