Ein Gespenst mit ganz vielen Flausen im Kopf

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Die junge Stolberger Autorin N
Die junge Stolberger Autorin Nadine Lavalle hält Geschichten, die wie ein Film in ihrem Kopf ablaufen, in Kinderbüchern fest. Foto: D. Müller

Stolberg. Der kleine Tom und seine beste Freundin Katharina begegnen bei einem Schulausflug dem Burggespenst Simon Kaderborn. Die drei schließen Freundschaft, und da das Gespenst Simon bisher nur die Burg und ihre Türme kennengelernt hat, jetzt aber auch einmal die weite Welt erleben möchte, begleitet es die Kinder nach Hause.

Doch der kleine Geist, der sich nach Belieben unsichtbar machen kann, hat nur Flausen im Kopf und treibt - ob im Supermarkt oder im Zoo - so manchen Schabernack. So geraten die Freunde von einem Abenteuer in das nächste . . .

Turbulent und spaßig geht es zu in dem Kinderbuch „Mein Freund, das Gespenst”, dem Erstlingswerk der jungen Stolberger Autorin Nadine Lavalle. Die Geschichte richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren und ist in einer Schriftgröße gedruckt, die es den Kleinen erlaubt, das Buch auch leicht selbst zu lesen.

„Es ist außerdem mit 19 Illustrationen versehen, die ich gemeinsam mit Jenny Böttcher gezeichnet habe”, erklärt Lavalle. Die erst 24-Jährige hat weder eigene Kinder, noch arbeitet sie in einem pädagogischen Beruf; sie absolvierte das Abitur 2007 am Goethe-Gymnasium, ist Zahnarzthelferin und macht derzeit eine Fortbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten.

Doch Nadine Lavalle war immer schon von spannenden und lustigen Geschichten fasziniert und erzählte diese ihren beiden jüngeren Geschwistern. „Ich habe oft Gedanken, die wie ein Film in meinem Kopf ablaufen und die ich dann aufschreibe. Kindergeschichten haben es mir von jeher besonders angetan, weil oft auch viel für Erwachsene in ihnen steckt”, beschreibt die Autorin. Bei ihrer aktuellen Veröffentlichung „Mein Freund, das Gespenst” soll es nicht bleiben: Eine Fortsetzung der Abenteuer um den Geist Simon und die Kinder Tom und Katharina hat sie bereits begonnen. „Diese wird sich natürlich von dem ersten Buch unterscheiden. Rätsel und Geheimnisse werden diesmal im Vordergrund stehen”, kündigt Lavalle an.

Auch eine Weihnachtsgeschichte sei in Planung. Wann ihr nächstes Kinderbuch erscheinen wird, könne sie allerdings noch nicht sagen, denn durch Beruf und Fortbildung habe sie nur begrenzt Zeit zum Schreiben, und vor allem seien ihre Geschichten keine Fließbandproduktion: „In mir müssen die Ideen fließen, die mir wirklich gefallen. Ich setze mich nicht gezielt hin, um an einer Geschichte zu arbeiten. Manchmal liege ich im Bett und habe plötzlich einen guten Einfall. Dann stehe ich mitten in der Nacht auf, um zu schreiben.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert