Stolberg - Ein Gentleman, zwei Ladys und die Kräuter

Ein Gentleman, zwei Ladys und die Kräuter

Von: dim
Letzte Aktualisierung:
Karyn von Ostholt, Manfred Haa
Karyn von Ostholt, Manfred Haas und Karin Graf (v.l.) bei der Probe für „Ladylike”. Foto: D. Müller

Stolberg. Das Bühnenbild steht und führt direkt in einen Garten. Lampions, Blumen und ein plätschernder Brunnen bestimmen die beschauliche Atmosphäre, in der am Sonntag die Premiere von „Ladylike” auf die Bühne des Burghoftheaters gebracht wird.

Durch die Kulisse erklingt die klare Ansage von Karin Graf, der Leiterin des Theaters: „Saallicht aus, Scheinwerfer an und los!” Die erste Musikeinspielung bei der Probe beweist, dass auch die Technik funktioniert - oder fast. „Geht das auch lauter?”, fragt Graf in den Bereich hinter der Bühne hinein. „Noch lauter!”

Die nun zufriedenstellende Lautstärke der Musik offenbart dann, dass es sich um eine falsche Einspielung handelt. Eine neue Anlage hatte die Titel im Computer zur Überraschung des Technikteams in anderer Reihenfolge sortiert. Doch solche Kleinigkeiten werden bis zur Premiere noch behoben, und das Wichtigste läuft bereits reibungslos: Die Schauspieler sind textsicher, leben ihre Rollen überzeugend, das harmonische Zusammenspiel der erfahrenen Darsteller lässt eine gelungene Premiere erwarten. Was nicht verwundert, denn Christian Scholzes Adaption von Ingrid Nolls Erfolgsroman ist hochkarätig besetzt.

Alle drei Darsteller sind dem Publikum durch zahlreiche Produktionen auf Theaterbühnen sowie in Film und Fernsehen bekannt - und haben auch schon im Burghoftheater gemeinsam inszeniert. Karin Graf gibt die Anneliese, eine verhinderte Opernsängerin, die gegen ihr Übergewicht kämpft. Die leidenschaftliche Gärtnerin kleidet sich funktional lässig und hat ein Herz für recht „ungesunde” Kräuter. Das ungleiche Paar der Frauenwohngemeinschaft, die durch das Erscheinen von Ewald durcheinandergewirbelt wird, komplettiert die elegante Lore, verkörpert von Karyn von Ostholt. Ewald, dargestellt von Manfred Haas, ist Annelieses ehemaliger Tanzstundenverehrer. Seine angenehme Art und das stattliche Äußere üben immer noch eine starke Faszination auf beide Damen aus, und zudem ist noch Ewalds schwer kranke Ehefrau in einer nahe gelegenen Klinik untergebracht.

Inwieweit Annelieses Faible für Kräuter die vierte Rolle in der schwarzen Komödie spielt, wird sich zeigen. Die Premiere der Komödie „Ladylike” ist am Sonntag, 27. November, um 18 Uhr im Burghoftheater, Aachener Straße 3. Weitere Aufführungen sind für die Sonntage 11. und 18. Dezember, jeweils um 18 Uhr, angesetzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert