Stolberg - Ein 14-Jähriger leistet echte Pionierarbeit

Ein 14-Jähriger leistet echte Pionierarbeit

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Der Musikschüler Phong Phamdi
Der Musikschüler Phong Phamdinh arbeitet unter Anleitung seiner Gitarrenlehrerin Barbara Verdecia konzentriert mit an einem Präludium. Die Vorbereitungen auf den Wettbewerb nimmt der 14-Jährige sehr ernst. Foto: D. Müller

Stolberg. Wenn Phong Phamdinh seine Gitarre zur Hand nimmt, entlockt er dem akustischen Instrument meist keine Pop- oder Folk-Klänge, bedient nicht das Klischee der Lagerfeuerromantik.

Vielmehr kommt die Atmosphäre eines Kammerkonzerts auf, wenn Phong die Saiten zupft, denn der 14-Jährige spielt Klassische Gitarre.

Heute sitzt er seiner Lehrerin Barbara Verdecia zwar gewohnt unverkrampft gegenüber, doch die beiden gehen in der Musikschule Merz besonders konzentriert zu Werke. Grund ist, dass Phong auf ein Ziel hin übt: Er nimmt am Samstag, 14. Januar, am ersten Gitarrenwettbewerb für Schüler in Nordrhein-Westfalen teil.

„Der Wettbewerb ist durchaus vergleichbar mit dem bekannten Jugend musiziert, allerdings auf Klassische Gitarre spezialisiert”, erklärt Herbert Merz, Leiter der Musikschule an der Frankentalstraße. Dort begann Phong vor sechs Jahren mit dem instrumentalen Unterricht, und als seine Gitarrenlehrerin Verdecia ihm vorschlug, an dem Wettbewerb teilzunehmen, willigte er sofort ein.

Der Stolberger Nachwuchsmusiker besucht die Klasse 9c des Ritzefeld-Gymnasiums, und neben dem Gitarrenspiel ist Schwimmen sein Hobby.

Normalerweise übt er, je nach Lust und Laune, zwischen 30 und 60 Minuten täglich mit seinem Instrument und geht einmal in der Woche zum Unterricht in die Musikschule. In der „heißen Phase” vor dem Wettbewerb allerdings hat Phong sein Übungspensum verdoppelt und ist daher nicht unglücklich darüber, dass nun die Ferien beginnen, denn unter dem intensiven Studium der Musiknoten sollen die Schulnoten möglichst nicht leiden.

„Ich bin ein normaler Schüler - nicht besonders gut, aber auch nicht besonders schlecht. Das soll so bleiben, auch wenn ich die Vorbereitung für den Gitarrenwettbewerb ernstnehme”, beschreibt Phong.

Der erste landesweite Gitarrenwettbewerb des Vereins „Accordate” findet in der Hochschule für Musik und Tanz Köln (Standort Aachen) statt, und es locken bis zu 1000 Euro Preisgeld.

In drei Altersklassen absolvieren die Teilnehmer ein Pflichtstück aus „12 Präludien” von Herbert Nobis und eine Kür aus Werken ihrer Wahl. Phong wird zum Beispiel die „Übung Nr. 5” von Dionisio Aguado und ein Präludium von Johann Sebastian Bach intonieren. Auch wenn er die Vorbereitung engagiert angeht, so sieht Phong dem eigentlichen Wettbewerb gelassen entgegen. „Ich mache nicht mit, um unbedingt zu gewinnen, sondern um Spaß zu haben und Erfahrungen zu sammeln”, bringt er es auf den Punkt.

Seine Gitarrenlehrerin stimmt ihm zu und betont, die Teilnahme an derartigen Wettbewerben solle in erster Linie die Motivation der Schüler fördern: „Es ist aber auch toll, dass Phong für die Musikschule quasi Pionierarbeit leistet und bei dem ersten Gitarrenwettbewerb dabei ist. Künftige Stolberger Teilnehmer können so von seinen Erfahrungen profitieren, und der Vergleich mit anderen Musikschülern ermöglicht uns eine Art Standortbestimmung”, erläutert Barbara Verdecia.

Verein „Accordate” lädt nach Aachen ein

„Accordate - Kammermusik in Aachen” ist ein von Bürgern ins Leben gerufener gemeinnütziger Verein unter der Schirmherrschaft des Generalmusikdirektors der Stadt Aachen, Marcus R. Bosch.

Neben der grundsätzlichen Förderung von Kammermusik fühlt sich „Accordate” der Jugendförderung in der Region verpflichtet.

Kinderkonzerte, Jugend-Gala und Meisterkurse gehören ebenso zu dem Konzept des Vereins wie Wettbewerbe für Musikschüler.

Nach Jugendmusikwettbewerben für Blechbläser, Klavierspieler, Streichinstrumente und Holzblasinstrumente richtet „Accordate” jetzt erstmalig auch einen Gitarrenwettbewerb aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert