Dispo schnell auf 100 Millionen erhöht

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Es war die Woche nach Ostern, als die Kämmerei anhand ihrer täglichen Kalkulation der Kontenstände absah, dass die Stadt ihren Dispo-Kredit für die laufenden Ausgaben überschreiten würde.

Die mit 90 Millionen Euro überziehbaren Konten reichten nicht aus, um die Rechnungen bezahlen zu können.

Per Dringlichkeitsbeschluss durch Bürgermeister Ferdi Gatzweiler und seinen Stellvertreter Willi Engels wurde der Rahmen der Kassenkredite in der vergangenen Woche auf 100 Millionen Euro angehoben. Eine Summe, die zwar der im Februar verabschiedete Haushalt für das laufende Jahr vorsieht, aber über dessen Gültigkeit wird immer noch mit der Kommunalaufsicht verhandelt. Eile war also offensichtlich geboten, um zahlungsfähig zu bleiben. Es musste in den Osterferien so schnell gehandelt werden, dass die am vergangenen Dienstag terminierte Sitzung von Hauptausschuss und Rat nicht mehr abgewartet werden konnte.

Dort verzichteten Bürgermeister und Kämmerer darauf, über die Erhöhung der Kassenkredite zu informieren. Auch als Oppositionsführer Tim Grüttemeier nach einer Liste mit dem aktuellen Stand der Zahlungen fragte, fiel kein Wort zur Kreditausweitung auf 100 Millionen Euro. „Bald”, antwortete Kämmerer Dr. Wolfgang Zimdars, werde er die gewünschte Liste vorlegen. Der Hauptausschuss wird erst am 26. Mai über die Genehmigung des Dringlichkeitsbeschlusses beraten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert