Stolberg - Die Woffelsbacher Wache ist fast wieder wie neu

Die Woffelsbacher Wache ist fast wieder wie neu

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Auch im vergangenen Jahr gab es wieder viel zu tun für die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Stolberg. Sowohl im Wachdienst am Rursee als auch in der Ausbildung im Stolberger Hallenbad.

 Dazu engagierten sich mehrere Mitglieder beim Umbau der Rettungswachstation in Woffelsbach. Die 1961 gebaute Station wird von Grund auf saniert und ist nun fast fertiggestellt. Besonderes Lob gab es von Bezirksleiter Ralf Reisgen: „Die Präsentation des Neubaus spare ich mir, da ihr so oft dort wart – ihr wisst, wie es aussieht. Und so möchte ich hier nur meinen besonderen Dank an Euch loswerden.“ Bei soviel Einsatzfreude genehmigten sich die Rettungsschwimmer auch ein paar Auszeiten bei einem Besuch in Berlin und einer Besichtigung der Staumauer Schwammenauel von innen.

Ebenso aktiv war die Jugendabteilung, die auf einem erfreulichen Wachstumskurs ist. In der Aus- und Fortbildung von Rettungsschwimmern berichtete Ausbildungsleiterin Marie-Luise Schneider über ein erfreuliches Jahr. Auch in der Schwimmhalle Simmerath bildete die Stolberger DLRG aus, da die dortigen Bademeister Mitglieder sind. Schneider beklagte eine abnehmende Bereitschaft, das Deutsche Schwimmabzeichen abzulegen: „Das ist schwer verständlich, da es dafür sogar Bonuspunkte bei der Krankenversicherung gibt“. Ausgebildet wurden auch zwei neue Bootsführer, die mittlerweile im Rettungswachdienst am Rursee eingesetzt sind.

Auch an der Außendarstellung hat der Vorstand gefeilt: Die Internetseite wurde vollständig überarbeitet, und bei „Facebook“ sind die Lebensretter aus Stolberg jetzt auch vertreten.

Durch eine Panne in der zentralen EDV des DLRG-Bezirkes Aachen konnte Einsatzleiter René Ehrlich keine konkreten Zahlen nennen zum Wachgeschehen: „Wir hatten durch schlechtes Wetter bedingt weniger Einsätze als im Vorjahr.“ Das hört sich zunächst paradox an, aber: „Bei schlechtem Wetter kommen weniger Ausflügler an den See.“

Ebenfalls in Ordnung sind die Finanzen, wie die Kassenprüfer Dr. Stephan Breuer und Gerhard Schmitz bestätigten. Schatzmeisterin Renate Erberich berichtete von erfreulichen Zahlen. Haushaltsplan und Haushaltssatzung 2014 wurden einstimmig verabschiedet.

Großes Augenmerk liegt auf dem 100-jährigen Bestehen der Dachorganisation. Der Leiter der Stolberger DLRG, Dirk Köttgen, wurde als Beauftragter für die Feierlichkeiten in den Bezirksvorstand entsandt. Geschäftsführerin Sandra Ehrlich ist seit Januar zusätzlich Beauftragte für die Geschäftsführung des DLRG-Bezirkes Aachen. Udo Walther verantwortet jetzt die Ausbildung neuer Bootsführer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert