Radarfallen Blitzen Freisteller

Die Stolbergerin Sylvie Schenk stellt ihren neuen Roman vor

Von: Peter Motz
Letzte Aktualisierung:

Stolberg/Aachen. Eine rückwärts einparkende Frau - das ist ganz großes Drama. Die sensible Weiblichkeit sollte an dieser Stelle erbostes Hupen den groben Machos überlassen. Denn die Beobachtung stammt von einer feinfühligen Dame.

Sylvie Schenk eröffnet ihren neuen Roman mit einem „knurrenden, Gaswolken spuckenden Ungeheuer” von Kleinwagen, der partout nicht in die Lücke passen will. „Parksünder” heißt das Werk passenderweise.

Das mit dem Parken ist natürlich eine Metapher aufs Leben. Das knurrende Ungeheuer trägt den Namen Rémi und ist Karrierist. Der Ministerialbeamte erfährt vom Tod seiner verhassten Mutter, schwingt sich hinters Steuer und fährt vom Pariser Polit-Zirkus Richtung Begräbnis und eigener Vergangenheit. Die bietet nicht nur deshalb reichlich Fallhöhe, weil sie in den französischen Alpen liegt.

Sylvie Schenk siedelt das tragische Familientreffen dort an, wo sie selbst ihre Wurzeln hat. Die heute in Stolberg lebende Autorin geht detailreich der Frage nach, wohin ein Mensch gehört und wie er seinen Platz findet.

Fragen, die auch Rémis Schwestern umtreiben, die eine im fernen Berlin, die andere in der ebenso fern gewordenen Heimat, aus der die Mutter zahlreiche Briefe schrieb, die keiner las. Sie unterbrechen die Handlung immer wieder und geben dem Leser einen Wissensvorsprung, dem Rémi und Co. hinterherhecheln.

Angetrieben vom Auto-Motiv lässt „Parksünder” die Charaktere über ein paar Umwege auf ihre ganz persönlichen „Bußgelder” zusteuern.

Die Zuschauer genossen jedes Wort bei Sylvie Schenks erster Lesung aus ihrer Neuveröffentlichung und applaudierten kräftig. Im Haus Löwenstein signierte die bestens aufgelegte Autorin anschließend ein Buch nach dem anderen und gestand ganz nebenbei, selber keine Könnerin beim Einparken zu sein.

Veranstaltet wurde der Abend in Kooperation von der Buchhandlung Schmetz am Dom und vom städtischen Kulturbetrieb.

Weiter nach Bayreuth

Am Sonntag, 13. September, erfreut die Buchhandlung wieder Freunde von Wort und Musik - gemeinsam mit dem Theater Aachen. Dort liest ab 11 Uhr Oliver Hilmes aus „Cosimas Kinder”. Musikdramaturg Kai Weßler moderiert den Vormittag mit Blickrichtung Bayreuth. Das Thema: der Wagner-Clan. Infos und Karten unter 0241/31369.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert