Stolberg-Münsterbusch - Die Rettung der Prinzessin wird zum Abenteuer

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Die Rettung der Prinzessin wird zum Abenteuer

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
traumtheater-bu
Der Schutzgeist (Evi Kern, rechts) muss helfen: Nur so kann sich Paulina (Milena Nazzari, Mitte) aus den Klauen der Zauberlinde (Michael Neudecker, links) befreien. Foto: D. Müller

Stolberg-Münsterbusch. Die jungen Geschwister Paulina (Milena Nazzari) und Paul (Philip Willems) renovieren ihre neue Wohnung und finden in einer der Umzugskisten ihre alten Märchenbücher. Kaum beginnen sie sich an die spannenden Geschichten zu erinnern, tauchen sie in das Märchen „Der Zauberstein” ein und sind die kindlichen Helden eines großen Abenteuers ...

Viermal gab das „Kupferstädter Traumtheater” das selbst geschriebene Stück erstmalig auf der großen Bühne im Münsterbuscher Jugendheim.

In seinen prunkvollen Gemächern ist das Königspaar, gespielt von Martina Harperscheidt und Arndt Vroomen, verzweifelt. Die Tochter, Prinzessin Fabiola (Gina Nazzari), hat beim Spiel mit ihrer Zofe (Anne Offermanns) in der verbotenen „Höhle der Kälte” einen Eiszapfen abgebrochen und ist nun todkrank.

Nur die weise Zauberin Morgana (Mary Willems) weiß Rat: „Der Zauberstein” kann der Prinzessin helfen, doch dieser befindet sich im unheimlichen Nebelgebirge bei den gefährlichen Hexen Beißzahn und Wackelzahn, leidenschaftlich dargestellt von Helga Wolff und Doris Theissen.

Schon auf dem Weg zu den tükischen Hexen lauern Gefahren auf die tapferen Kinder Paulina und Paul, die der Prinzessin den Zauberstein bringen wollen. Sie werden von einer Zauberlinde (Michael Neudecker) und dem furchterregenden Drachen Drago (Inge Nazzari) gefangen. Zur Hilfe kommt ihnen ein guter Schutzgeist (Evi Kern), so dass sie ihre heikle Mission fortsetzen können.

Nachdem der Zauberstein die Prinzessin kuriert hatte, verteilten Mary Willems und Helga Wolff, die Vorsitzenden des Kupferstädter Traumtheaters, noch kleine Zaubersteine an die Kinder, die diese gerne zur Sicherheit mit nach Hause nahmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert