Stolberg - Die Reihe „Stolberg goes“ hat noch viel Potenzial

Die Reihe „Stolberg goes“ hat noch viel Potenzial

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
7751331.jpg
Max Krieger (links) weist die Kutsche bei der Parade ein. Foto: D. Müller

Stolberg. Nach China, Brasilien, Spanien, Frankreich, Italien und den USA wurde im vergangenen Jahr mit Afrika ein ganzer Kontinent zum Motto des Kulturfestivals „Stolberg goes“. Jetzt stand die dreitägige Veranstaltung ganz im Zeichen der Euregio, und zahlreiche Besucher und Aktive aus der Nachbarschaft Belgien und Niederlande waren zu Gast in der Kupferstadt.

Auch bezüglich der achten Auflage des Kulturfestivals mit Alleinstellungsmerkmal in der Region zieht Kulturmanager Max Krieger ein positives Fazit. „Zunächst einmal ist es dank der Unterstützung der Sponsoren wieder gelungen, für alle Besucher kostenfrei viele facettenreiche wie qualitative Programmpunkte anzubieten“, schickt er das Wichtigste voraus.

Das Kulturfestival habe sich in der Region etabliert. „Der Stellenwert von ,Stolberg goes‘ war schon bei der Eröffnung am Freitagabend zu sehen, und das nicht nur in Person des Schirmherren Karl-Heinz Lambertz, der Vorsitzender der Euregio Maas-Rhein und Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist“, verweist Krieger auf weitere Gäste an der Stolberger Burg.

„Die Europaabgeordnete Sabine Verheyen, die niederländische Honorarkonsulin Professor Dr. Christiane Vaeßen, Städteregionsrat Helmut Etschenberg und seine Stellvertreterin und Herausforderin Christiane Karl, der Leiter des Eupener Kulturamts, Georg Kre­mer, Manfred Bausch von der Regio Aachen, Landtagsabgeordneter Axel Wirtz, Bürgermeister Ferdi Gatzweiler und viele mehr waren zugegen.“

Nach würdiger wie gelungener Eröffnung, die Patrick Nowicki moderierte, sei der Samstag planmäßig verlaufen. „Bei so vielen verschiedenen Programmpunkten nonstop von 16 bis 22.30 Uhr ist das eine starke Leistung, für die ich mich bei allen Beteiligten bedanken möchte.“ Der verkaufsoffene Sonntag mit großer Euregio-Parade sei der perfekte Höhepunkt des Festivals „Stolberg goes Euregio“ gewesen, meint der Kulturmanager. Bei strahlendem Sonnenschein hätten die Teilnehmer aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden mit purer Lebensfreude demonstriert, wie liebenswert die Euregio ist.

„Und Stolberg hat sich von seiner besten Seite gezeigt, als eine belebte und gastfreundliche Stadt mit toller Stimmung“, ergänzt Krieger. Die Wahl des Mottos „Euregio“ habe sich bewährt. Sowohl was die Vielfalt des kulturellen Programms anbelangt, als auch den positiven Effekt für die Stadt.

„Viele unserer direkten Nachbarn waren zu Besuch, haben nette Menschen und eine wunderschöne Altstadt mit Burg kennengelernt, und einige von ihnen kommen bestimmt wieder mal nach Stolberg.“ Doch besonders im Anschluss an die Großveranstaltung der Parade ist die Altstadt nicht nur malerisch, sondern gereicht bei der Menschenmasse auch zu einem wahren Nadelöhr.

„Ein wirklich großes Lob an alle Paradeteilnehmer“ spricht der Kulturmanager deswegen aus. Er habe die Teilnehmer im Vorfeld angewiesen, beim Ende der Parade eben nicht den Bereich um den Alter Markt zu „verstopfen“. „Das hat prima funktioniert, fast alle sind zunächst weitergegangen, so dass genügend Platz für die Besucher blieb.“ Beabsichtigte Ausnahmen seien die Musikgruppen gewesen, die zurück gen Kaiserplatz gezogen sind. „Sie sollten noch weiter durch den Steinweg musizieren, um ihn am verkaufsoffenen Sonntag länger mit Leben und Aktion zu füllen.“

Nun gelte „Nach dem Kulturfestival ist vor dem Kulturfestival“, sagt Krieger, dass neue Ideen für weitere Mottos bereits vorhanden seien: „Die Welt ist groß, so dass die Reihe ,Stolberg goes‘ noch viel Potenzial hat.“

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert